22-Jähriger Biker verursacht Unfall, flüchtet, stellt sich der Polizei und haut wieder ab

22-Jähriger Biker verursacht Unfall, flüchtet, stellt sich der Polizei und haut wieder ab
Die Polizei auf dem Weg zu einem Einsatz // Symbolbild. (Bild: Lino Mirgeler/dpa/Archiv)

Nach einem Vorfall am Sonntagabend in Salem und Immenstaad muss ein 22-jähriger Mann mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Er war außer Rand und Band, zeigte keine Reue und besitzt nicht mal einen Führerschein. Die Möglichkeit besteht, dass Drogen im Spiel waren. Was war passiert?

Kurz nach 20 Uhr war der 22-Jährige mit seinem Motorrad laut Polizei mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, verlor in Salem in der Straße „Am Schlosssee“ die Kontrolle und touchierte einen geparkten VW. Als der 53-jährige Mann im Auto die Polizei rief, suchte der Biker das Weite.

Um den Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro kümmerte er sich nicht.

Ein Zeuge gab die entscheidenden Hinweise zur Identität des jungen Mannes, die Beamten konnten ihn allerdings im Rahmen der Fahndung zunächst nicht antreffen.

Polizisten beleidigt und erneute Flucht

Gegen 22.45 Uhr rief der 22-Jährige selbst die Polizei an und stellte sich beim Polizeiposten Immenstaad. Hier verhielt er sich gegenüber den Polizisten vollkommen unkooperativ. Weil der Verdacht einer aktuellen Drogenbeeinflussung des jungen Mannes bestand, sollte er in einer Klinik eine Blutprobe abgeben. Gegen die vorläufige Festnahme und die weiteren Maßnahmen setzte er sich mit aller Kraft zur Wehr, beleidigte die Polizisten und ergriff abermals die Flucht.

Ohne Führerschein unterwegs

Eine sofort eingeleitete umfangreiche Fahndung mit mehreren Polizeistreifen blieb in der Nacht ohne Erfolg. Der 22-Jährige, der keinen Führerschein für sein Motorrad hat, muss sich nun unter anderem wegen Beleidigung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)