Medizin Campus Bodensee: Sieben „Christkinder“ an Heiligabend

Medizin Campus Bodensee: Sieben „Christkinder“ an Heiligabend
Sieben Geburten gab es am 24. Dezember in Friedrichshafen und Tettnang. (Bild: Kelvin Augustinus von Pexels)

WOCHENBLATT

Während im Klinikum Friedrichshafen dieses Jahr am Heiligen Abend „nur“ ein Baby das Licht der Welt erblickte, waren es im Kreißsaal der Klinik Tettnang gleich sechs „Christkinder“. Die Mitarbeiter hatten dort alle Hände voll zu tun.

„Irgendwie wollten die alle am 24. Dezember auf die Welt. Am ersten Weihnachtstag war es wieder ganz ruhig“, berichtet Hebamme Meike Sigel, die seit über 40 Jahren als Geburtshelferin in der Tettnanger Klinik arbeitet.

Natasha ist die Erste

Den Anfang des Geburtsreigens machte die kleine Natasha Czörgö im Kreißsaal des Klinikums Friedrichshafen. In den frühen Morgenstunden des Heiligen Abends, nämlich um 0:53 Uhr, machte sie ihren ersten Schrei und damit ihre Eltern Ildiko Hochrein und Richard Czörgö überglücklich. Für das Paar ist es das erste Kind. „Das ist das schönste Weihnachtsgeschenk, was wir jemals in unserem Leben bekommen haben“, strahlt der stolze Vater.

Für den Fototermin hat er extra einen süßen kleinen Strampelanzug mit Weihnachtsmotiven mitgebracht, aber beim ersten Anhalten erweist sich dieser als deutlich zu groß für sein 51 cm großes und 4090 Gramm schweres Töchterlein. Eigentlich sollte die kleine Natasha am 12. Dezember zur Welt kommen, aber sie hat sich noch etwas Zeit gelassen, berichten ihre aus Ungarn stammenden Eltern. „Vielen Dank an das Kreißsaalteam für die tolle Unterstützung. Es hat alles super geklappt, es war wunderschön“, berichtet Richard Czörgö, während seine Augen liebevoll auf seiner Tochter ruhen.

Malea schafft die Punktlandung

Eine exakte Punktlandung hat dagegen die kleine Malea Begger hingelegt. Ihre Mutter Sarah Begger brachte sie genau zum errechneten Termin am 24. Dezember im Kreißsaal der Klinik Tettnang zur Welt. Um 9:37 Uhr konnte sie ihre 52cm große und 3660 Gramm schwere Tochter in die Arme schließen. Für die junge Frau ist es das erste Kind. Auch Katharina und Gian- Luca Zamarco wurden an Heiligabend das erst Mal Eltern. Um 16:29 Uhr erblickte ihre 50 cm große und 2655 Gramm schwere Tochter Pia Marie das Licht der Welt.

Pia Marie hat es eilig

„Eigentlich war der 31. Dezember der errechnete Termin, aber Pia Marie wollte unbedingt ein Christkind werden“, erzählt der stolze Vater. Er und seine Frau fühlen sich in der Klinik Tettnang bestens aufgehoben. „Wir wurden hier sehr herzlich aufgenommen. Das ist wirklich ein Spitzenteam hier. Es hat alles gepasst. Wir sind super zufrieden“, zeigt sich Gian- Luca Zamarco dankbar. Dankbar und glücklich sind auch Miriam und Daniel Amann. Ihr Sohn Josef Enno wurde um 18:50 Uhr geboren. Der 51 cm große und 3305 Gramm schwere Junge ist das erste Kind des jungen Paares.

Josef Enno setzt den Schlusspunkt

„Es war schon immer im Gespräch, dass es vielleicht ein Christkind wird, aber dass es dann tatsächlich der 24. wird, hätte ich doch nicht gedacht“, erzählt Miriam Amann. Obwohl ihr kleiner Josef Enno ein Sternenguckerkind war, konnte sie ihn auf natürlichem Weg zur Welt bringen. Neben zwei weiteren Jungen kommt an diesem Heiligabend mit der kleinen Karla um 20:26 Uhr das letzte „Christkind“ in der Klinik Tettnang gesund und munter zur Welt.  

(Quelle: MCB)