Unsere Tipps zum Wochenende Adonia-Musical HIOB, spannende Krimi-Lesung und offene Türen im Schulmuseum

Adonia-Musical HIOB: 70 junge Menschen aus dem Großraum Oberschwaben haben die Tournee mit Chor und Band einstudiert.
Adonia-Musical HIOB: 70 junge Menschen aus dem Großraum Oberschwaben haben die Tournee mit Chor und Band einstudiert. (Bild: Jugendorganisation Adonia e.V./Presse)

Nach Halloween ist vor dem Wochenende: Mit talentierten Jugendmusikern im Kursaal in Bad Wurzach, einer spannenden Lesung samt gutem Wein in der Bücherei Weingarten und einem besonderen Tag im Schulmuseum Friedrichshafen fängt der November abwechslungsreich an.

3. November, 20 Uhr, Bücherei Weingarten: Krimi-Lesung: „Faule Äpfel – Carl Soprans dritter Fall“

Wer selbst gerne liest und die letzten Wochen vor der stressigen Vorweihnachtszeit nochmals ein wenig abschalten und zur Ruhe kommen möchte, sollte diesen Freitag in die Bücherei in der Abt-Hyller-Straße 19 nach Weingarten kommen. Hier gibt es die Premierenlesung von Helmut Jägers neustem Fall des eigenwilligen Ermittlers Carl Soprans.

In Weingarten gibt es von Helmut Jägers neustem Fall eine Premierenlesung.
In Weingarten gibt es von Helmut Jägers neustem Fall eine Premierenlesung. (Bild: Chinnapong// iStock / Getty Images Plus)

In „Faule Äpfel“ wird der sympathische, weil teilweise auch kauzig daherkommende Privatdetektiv, erneut die Spur krimineller Personen aufnehmen. Beim Versuch wieder in seinem alten Job als Journalist Fuß zu fassen, um seine angespannte finanzielle Situation zu entschärfen, bekommt er einen Hinweis. Ein Kriminellen-Clan aus Litauen, der auf der Suche nach exklusiven Immobilien in Süddeutschland unterwegs ist, agiert auch am Bodensee. Da er diesem Clan bereits vor Jahren bei Recherchen zu Autoschieberbanden gefährlich nahegekommen ist und nach und nach Leute aus seinem Umfeld spurlos verschwinden, kann Carl Sopran nicht anders als die Ermittlungen aufzunehmen. Auch der dritte Fall von Carl Sopran ist brisant, packend und erschreckend zugleich!

Der Eintritt beträgt 10 EUR und enthält, neben der spannenden Lesung, auch noch ein leckeres Glas Wein.

4. November, 18.30 Uhr: Adonia-Musical HIOB in Bad Wurzach

Was auf den ersten Blick wie eine Reise in die Antike und Mythologie klingt, ist der Zusammenschluss von 70 jungen und talentierten Menschen aus dem Großraum Oberschwaben, die als Adonia-Projektchor und Band jedes Jahr ein eigenes Musical auf die Beine stellen und deutschlandweit auf die Bühnen bringen.

Die Story vom biblischen Musical „HIOB“ wird mit 13 Songs und Theaterszenen dargestellt und beschreibt eine moderne Version des aus der Bibel bekannten Hiob. Im Adonia-Musical ist Hiob ein cleverer und gesegneter Hotel-Besitzer mit einer blühenden Zukunft. Wenig später sitzt er dann jedoch krank, obdachlos und von seiner Frau verlassen an einer Bushaltestelle und sinnt über Gott und die Frage nach, wie er in eine solche Situation kommen konnte und wieso Gott dagegen nichts unternimmt. Hiobs Vertrauen zu Gott wird auf eine harte Probe gestellt, bis eine Begegnung alles verändert…

Startschuss ist am Samstag, 18.30 Uhr, im Kurhaus am Kurpark in Bad Wurzach. Veranstalter sind die Freie Kirchengemeinde und die Jugendorganisation Adonia e.V. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden zur Kostendeckung werden jedoch dankend angenommen.

5. November, 13-17 Uhr: Mittelalterlicher Tag im Schulmuseum

Pünktlich zum Abschluss der Herbstferien findet diesen Sonntag der „Mittelalterliche Tag der offenen Tür“ im Schulmuseum in Friedrichshafen statt. Neben der Eröffnung der neuen Sonderausstellung „romantisch, magisch, düster – Kinder und das Mittelalter“, wird es unterschiedliche mittelalterliche Basteleien sowie verschiedene Lesungen und Führungen durch die neue Sonderausstellung geben. Ein ganz besonderes Highlight ist mit Sicherheit die Verkleidungs-Fotostation. Hier können lustige und skurrile Bilder in ausgefallenen Kostümen geknipst werden.

Kreativ werden können alle Besucherinnen und Besucher von 13 bis 17 Uhr: Sie basteln Amulette, wie sie im Mittelalter vor bösen Geistern und Krankheiten schützen sollten, und gestalten ihr eigenes Familienwappen.
Kreativ werden können alle Besucherinnen und Besucher von 13 bis 17 Uhr: Sie basteln Amulette, wie sie im Mittelalter vor bösen Geistern und Krankheiten schützen sollten, und gestalten ihr eigenes Familienwappen. (Bild: Schulmuseum Friedrichshafen)

Ein Museumsguide führt durch die historischen Klassenzimmer und weiß spannende Geschichten zu erzählen. Hier lässt sich dann sehr gut erkennen, wie sich Schule in den letzten Jahrhunderten verändert hat. Die quietschenden Schiefertafeln und knarrenden Holzbänke umgibt auch heute noch eine einzigartige Aura und eine beinahe unwirklich daherkommende Historie.

Der Eintritt zum „Mittelalterlichen Tag der offenen Tür“ ist frei und der Freundeskreis Schulmuseum e.V. bietet Kaffee und Kuchen zum Kauf an. Weitere Informationen gibt’s unter [email protected] oder unter 07541 / 203-556 10.