Vier Arbeitskollegen bei Unfall auf der A7 verletzt

Vier Arbeitskollegen bei Unfall auf der A7 verletzt
Zahlreiche Rettungskräfte nach Verkehrsunfall auf der A7 im Einsatz. (Bild: Fritz Pavlon)

WOCHENBLATT

Am Samstag befand sich eine vierköpfige Gruppe von Arbeitskollegen mit ihrem Pkw auf dem Nachhauseweg Richtung Mettmann. Plötzlich verlor der Fahrzeugführer bei der AS Bad Grönenbach in Fahrtrichtung Ulm die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Zunächst prallte er mit dem Wagen in die Mittelschutzplanke. Danach kollidierte er mit der rechten Schutzplanke und schleuderte anschließend zurück auf die Fahrbahn. Dabei kam der Pkw in Schräglage, und letztlich auf der Fahrerseite liegend, mittig auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Ersthelfer halfen Unfallopfer aus dem Fahrzeug

Mutige Ersthelfer hielten sofort am Seitenstreifen und halfen den verunglückten Insassen aus dem Fahrzeug. Diese wurden allesamt noch von den verständigten Rettungsdiensten auf der Autobahn erstversorgt und kamen anschließend mit mittelschweren Verletzungen ins Klinikum Kempten. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, weshalb die Fahrbahn unter Mithilfe der Feuerwehren aus Bad Grönenbach und Dietmannsried kurzzeitig komplett gesperrt werden musste.

(Bilder: Fritz Pavlon)

Rund 12.000 Euro Schaden

Der auflaufende Verkehr wurde bis zur Beendigung der Unfallaufnahme an der AS Bad Grönenbach ab.- und umgeleitet. Es kam hierbei aufgrund erhöhten Ferienreiseverkehrs zu erheblichen Stauungen. Der Gesamtschaden am Pkw, sowie den beschädigten Leitplanken, beläuft sich auf ca. 12.000 Euro.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West)