Lehrer angegriffen und niedergeschlagen: Täter in U-Haft

Eine Handschelle hängt am Gürtel eines Polizisten der Polizeiinspektion 11 // Symbolbild.
Eine Handschelle hängt am Gürtel eines Polizisten der Polizeiinspektion 11 // Symbolbild. (Bild: Peter Kneffel/dpa)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am 26. Februar, gegen 16.00 Uhr, wurde ein 34 Jahre alter Lehrer einer Wiblinger Schule von einem unbekannten Täter im Benediktinerweg in Ulm-Wiblingen mit einem Gegenstand niedergeschlagen. Der Täter flüchtete nach der Tat.

Nach umfangreichen Ermittlungen der Sonderkommission „Säge“ konnte nun am Freitag, 15. März, ein 23-jähriger türkischer Staatsangehöriger aus dem Raum Ulm als Tatverdächtiger festgenommen werden. Im Rahmen einer Durchsuchung konnten belastende Beweismittel bei dem Mann sichergestellt werden.

Haftbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm wurde der Verdächtige am Freitag dem Haftrichter beim Amtsgericht Ulm vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags. Der Mann befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige bestreitet den Vorwurf. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ulm und Kriminalpolizei dauern an.

Lehrer noch in stationärer Behandlung

Der gesundheitliche Zustand des geschädigten Lehrers hat sich verbessert. Er befindet sich aber immer noch in stationärer Behandlung. Weitere Informationen können aufgrund der derzeitigen Ermittlungen nicht erteilt werden.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ulm)