Dreiste Falschmeldung Großangelegte Suchaktion wegen falschem Notruf in Immenstadt

Großangelegte Suchaktion wegen falschem Notruf in Immenstadt
Ein Großaufgebot an Rettungskräften war in Immenstadt im Einsatz // Symbolbild. (Bild: picture alliance/dpa | Daniel Karmann)

Ein Unbekannter teilte am Samstag einer Frau mit, dass er in der Nähe des kleinen Alpsees einen mutmaßlichen Fahrradsturz gesehen und zudem einen lauten Knall gehört hätte. Diese Falschmeldung führte zu einem Großeinsatz der Blaulichtgruppe.

Mehr Infos konnte die Zeugin den Beamten nicht mitteilen, da der Unbekannte mit dem Vorwand, auf die Toilette zu müssen, schnell wieder verschwand. Die alarmierte Polizei fand ein Fahrrad in der Nähe des Bachlaufes. Von einem möglichen Fahrradfahrer fehlte allerdings jede Spur.

Taucher und Polizeihubschrauber im Einsatz

Aufgrund der Mitteilung wurde eine große Suchaktion mit Tauchern und einem Polizeihubschrauber eingeleitet. Während des Einsatzes konnte ermittelt werden, dass es sich um eine Falschmeldung handelte und das Fahrrad schon seit längerer Zeit dort abgestellt war, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Täter machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Immenstadt unter der Telefonnummer 08323/96100 zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West)