An Silvester dem Glück auf die Sprünge helfen

An Silvester dem Glück auf die Sprünge helfen
Viel Grlück im neuen Jahr / Symbolbild Glücksschwein (Bild: pixabay)

Man kann auch ohne große Knallerei ins neue Jahr hineinfeiern. Das Feuerwerk sollte zwar lt. dem früheren Glauben böse Geister vertreiben, aber es geht auch anders. Nehmen wir uns ein Beispiel an den Spaniern. Um Mitternacht schiebt man sich hier bei jedem Glockenschlag eine Traube in den Mund. Aber bitte nicht verzählen, das bringt Unheil. Die Griechen versuchen ihr Glück beim Kartenspielen oder Würfeln. Es wird gezockt, was das Zeug hält. In Bulgarien geht es mit Schlägen des Kornelkirschbaums auf den Rücken in das neue Jahr. Der Brauch soll Gesundheit und Reichtum bringen.

So manch eine Dame trägt für ein glückliches neues Jahr in der Silvesternacht rote Unterwäsche. Frauen aus Italien schwören darauf. Die Unterwäsche muss aber an Neujahr weggeworfen werden, da der Zauber sonst nicht wirkt. Rote Unterwäsche galt in der Epoche um Kaiser Augustus als Glücksbringer. Wem diese Vorschläge noch zu wenig sind, der kann vor oder nach Mitternacht Bleigießen. Die Figur, die dabei erstarrt, bildet die Grundlage für die Glücksdeutungen. Eine weitere Möglichkeit, ohne viel Lärm das neue Jahr zu begrüßen, ist das Kaffeesatzlesen. Die Tradition kommt aus dem Osmanischen Reich. Hierfür braucht man ein starkes Mokka-Kaffeepulver. Das wird mit etwas Zucker und Wasser aufgekocht – dabei am Anfang gut umrühren. Den Kaffee in Tässchen gießen – den Satz auf keinen Fall mittrinken.

Die Untertasse kommt auf den Tassenrand, man dreht beides mehrmals um und lässt dann die Tasse umgedreht auf der Untertasse stehen. Der Tassenboden muss erkaltet sein, bevor man die Tasse wieder hebt. Im Anschluss kann gedeutet werden, was auf Boden und Wänden der Kaffeetasse an Kaffeesatz zurückbleibt. Man sucht nach Symbolen, die erkennbar sind. Hierfür gibt es spezielle Deutungskataloge. Ein Vogel bedeutet z.B. Freiheit oder neue Nachrichten, ein Herz steht für Liebe.