AlbCard kooperiert mit EiszeitQuell: Erlebnistipp auf Glasflaschen der Romina Mineralbrunnen GmbH

AlbCard kooperiert mit EiszeitQuell: Erlebnistipp auf Glasflaschen der Romina Mineralbrunnen GmbH
Die AlbCard goes EiszeitQuell. (Bild: Schwäbische Alb Tourismus/Miriam Gairing)
WOCHENBLATT
Redaktion

Bad Urach (wb/dab) – Seit August bewirbt die Romina Mineralbrunnen GmbH AlbCard-Erlebnistipps auf den Etiketten ihrer Glasflaschen der Marke EiszeitQuell. Die Initiative zur Kooperation kam von Seiten der Romina Mineralbrunnen GmbH, die der Schwäbischen Alb sehr verbunden ist.

„Bis heute finden sich bei uns noch viele Spuren aus der Eiszeit. Die Schwäbische Alb zeugt mit ihrer besonderen geologischen Formation von den eiszeitlichen Vorgängen. Egal ob Höhlen oder Eiszeitkunst – mit der AlbCard sind alle Eiszeit-Attraktionen der Region kostenfrei erlebbar. Daher freuen wir uns über die Kooperation und unterstützen die Verbreitung der AlbCard gerne über die Promotion auf den Rückenetiketten unserer EiszeitQuell 0,7 Liter Glasflaschen.“, so Romina-Geschäftsführer Achim Jarck.

Der Geschäftsführer des Schwäbische Alb Tourismus (SAT), Louis Schumann, ergänzt: „EiszeitQuell erfreut sich in Baden-Württemberg und in den angrenzenden Bundesländern großer Beliebtheit. Es ist aufgrund seiner Herkunft aus der Eiszeit untrennbar mit der Erdgeschichte der Schwäbischen Alb verbunden. Diese gemeinsame Aktion ist ein perfekter Imagetransfer für beide Marken und für die noch immer junge „AlbCard“ eine ideale Möglichkeit, die Bekanntheit weiter zu steigern.“

Die AlbCard ist die kostenlose Gästekarte für die Schwäbische Alb. Sie ging im Juli des letzten Jahres an den Start. Touristische Gäste erhalten sie ab der ersten Übernachtung, wenn sie bei einem der 160 teilnehmenden Betriebe einchecken. Die AlbCard ermöglicht von Ellwangen bis Tuttlingen und von Ulm bis Tübingen den Besuch von über 150 Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen sowie die Nutzung des ÖPNV – komplett gratis.

Nähere Infos unter www.albcard.de und www.romina.de