Paketzusteller wird von Rottweiler angegriffen

Glück im Unglück hatte ein Paketzusteller im Kreis Günzburg.
Glück im Unglück hatte ein Paketzusteller im Kreis Günzburg. (Bild: Pixabay)

Missverständnisse führten am Mittwochmittag in Bibertal (Kreis Günzburg) dazu, dass ein 40-jähriger Paketzusteller von einem Rottweiler-Rüden gebissen wurde.

Paketzusteller und Hunde haben oft eine einseitige Freundschaft. So ging es auch einem 40-Jährigen Zusteller. Die 67-jährige Empfängerin sah den Mann vor dem verschlossenen Gartentürchen stehen und teilte ihm durch das geöffnete Küchenfenster mit, dass er das Paket einfach über den Zaun werfen solle.

Zusteller sollte das Grundstück nicht betreten

Im Hof, der hoch umzäunt ist und mehrere Hinweisschilder auf Hunde am Zaun hatte, befand sich ein Rottweiler-Rüde. Aus diesen Gründen sollte der Zusteller das Grundstück nicht betreten.

Der Paketzusteller hatte laut Polizeibericht allerdings verstanden, er soll das Türchen öffnen und hereinkommen. Der Hund verteidigte sofort das Grundstück und biss den Paketzusteller sowohl in den rechten als auch in den linken Oberschenkel.

Die Polizei ermittelt

Glücklicherweise waren die Bisswunden nicht akut behandlungsbedürftig. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Günzburg laufen.

(Quelle: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West)