A-Jugend vor heißem Derby mit Trainer-Rückkehr

Trainer Felix Narr kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück.
Trainer Felix Narr kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. (Bild: Christian Elbe)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Ein aus mehrerer Hinsicht ganz besonderes Spiel wartet auf die U19 der HSG Konstanz. Am Sonntag steht das an sich schon stets heiße Derby gegen Balingen-Weilstetten auf dem Programm. Für HSG-Trainer Felix Narr wird es zudem ein Duell mit seinem Ex-Club in der Halle, in der er unzählige Stunden verbracht hat.

Es herrscht große Vorfreude auf das Derby. Ein besonderes Kribbeln ist durchaus schon im Training zu vernehmen gewesen – nicht nur bei Felix Narr. Für den 24-Jährigen geht es am Sonntag gegen jenen Club, mit dem er im Sommer noch Württembergischer und Baden-Württembergischer Meister mit der C-Jugend geworden war.

„Für mich wird das brutal besonders, darauf freue ich mich seit der Ansetzung“, sagt er und hofft an seinem Geburtstag dennoch auf Zählbares auf dem Punktekonto der HSG Konstanz. Dabei wird er von vielen Freunden und Familienmitgliedern auf der Tribüne unterstützt werden.

Nach dem Heimsieg gegen den TV Bittenfeld zeigt sich hinter den drei führenden Clubs eine extrem ausgeglichene Jugend-Bundesliga. Balingen auf Platz vier, der noch zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt, liegt lediglich zwei Zähler vor dem Drittliga-Nachwuchs vom Schänzle. „Da ist eine total verrückte Liga, in der, mit Ausnahme der Rhein-Neckar Löwen, Jeder Jeden schlagen kann“, so der Übungsleiter. Somit ist auch noch für die komplette Liga alles möglich.

„Absolut schön und motivierend“, findet das der junge Trainer, der sich über eine gute Entwicklung seiner Talente seit Frühjahr freuen kann. Gerade im individuellen Bereich habe sich sowohl in der Abwehr als auch im Angriff viel getan. „Wir haben“, erklärt er, „zudem vier aktuelle B-Jugendliche an das Niveau heranbekommen, genauso wie die letztjährigen U17-Spieler. Das ist ein spielerischer und menschlicher Prozess.“

Zusammen mit den erfahreneren Akteuren soll es nach dem Wunsch des selbst als Linksaußen Aktiven so weitergehen und als Endresultat der Entwicklung auch noch das eine oder andere gute Ergebnis herausspringen. Balingen stellt dabei eine hohe Hürde dar.

In Bennet Strobel steht ein aktueller Jugend-Nationalspieler im Aufgebot, Torwart Laurenz Künzel läuft auch schon immer wieder im Kader des Drittligateams auf. Narr: „Man spürt die Rivalität und den Derbycharakter. Für uns wird das nicht einfach, wir wollen aber als Kollektiv wieder mit allem dagegenhalten.“

(Vereinsmitteilung: Andreas Joas / HSG Konstanz)