„Finnische“ Woche in der Defensive bei den EV Lindau Islanders

„Finnische“ Woche in der Defensive bei den EV Lindau Islanders
Luka Nyman und Robin Wucher. (Bild: EV Lindau Islanders)

WOCHENBLATT

Zwei auf einen Streich: Die EV Lindau Islanders komplettieren vorerst ihre Defensive mit der Verpflichtung des Finnen Luka Nyman, der zuletzt bei den Unterland Cavaliers in der AlpsHockeyLeague zu überzeugen wusste. Zudem verlängerte man vorzeitig den Vertrag mit Robin Wucher, der aktuell noch im finnischen Lappeenranta sein Auslandssemester vollendet. Die restlichen Plätze in der Lindauer Verteidigung werden mit Förderlizenzen besetzt.

Bei Luka Nyman werden viele von einem „typischen Lindau Transfer“ sprechen, denn der 22 Jahre alte Verteidiger passt perfekt ins Profil der Inselstädter. Die Defensive der Lindauer hat damit zur kommenden Saison eine gesunde Mischung mit sehr erfahrenen Spielern wie Steffen Tölzer, Patrick Raaf-Effertz und Christian Obu und zudem trotz ihrer Jugend mit Eric Bergen, Robin Wucher und nun Luka Nyman „junge Wilde“ mit Potential in ihren Reihen.

Luka Nyman gelangen in den letzten beiden Spielzeiten für die Unterland Cavaliers in der AlpsHockeyLeague in 78 Spielen starke 72 Scorerpunkte. So wurden auch die Lindauer auf ihn aufmerksam. Als sich die Möglichkeit ergab, den vielversprechenden Spieler zu verpflichten, überlegte man am Bodensee nicht lange und machte per Vertrag Nägel mit Köpfen. Bei den Islanders wird der neue Verteidiger mit der Nummer 75 auflaufen.

Das Eishockey-ABC hatte Nyman in seiner Heimatstadt Helsinki in der Kaderschmiede von Jokerit erlernt. Dort spielte er in allen Jugendmannschaften bis zur U18, in der er schon als 16-jähriger eingesetzt wurde. Im selben Jahr 2017/2018 sorgte er auch bei der U16 für Furore, als er in 13 Spielen sehr starke 28 Scorerpunkte erzielt. Zur Belohnung wurde er zu elf Spielen in die er finnischen U16-Nationalmannschaft berufen. Zur Saison 2018/2019 wechselte Nyman dann von Finnland in die Kaderschmiede der RB-Hockey-Juniors nach Salzburg, wo er mit dem deutschen Nationalspieler und NHL-Akteur JJ Peterka (Buffalo) und Christian Obu zusammenspielte. In derselben Spielzeit kamen dann noch 20 U17-Nationalspiele hinzu, sowie sechs Spiele und eine Silbermedaille bei der U17-WM.

Vor der Corona-Pandemie 2019/2020 spielte er in der AlpsHockeyLeague seine erste Spielzeit im Herreneishockey und konnte in seiner Debüt-Saison starke 24 Scorerpunkte in 40 Spielen sammeln. Während den beiden Corona-Spielzeiten (2020/2021 & 2021 /2022) kehrte Luka Nyman wieder in seinem Heimatland und sorgte dort mit Lukko U20 in der höchsten finnischen Nachwuchsliga für Furore. In 101 Spielen für Lukko gelangen ihm 70 Scorerpunkte, zudem gewann er in beiden Spielzeiten den Titel, im ersten Jahr als Assistant-Captain und dann als Captain im zweiten Jahr. Obendrein regnete es persönliche Auszeichnungen: Nyman gelangen als Verteidiger die meisten Punkte, er wurde als Bester-Playoff-Spieler und punktbester Verteidiger der Playoffs ausgezeichnet. Als Sahnehäubchen folgt noch die Wahl ins All-Star-Team der Saison.

Die „finnische Woche“ komplettiert zudem die Vertrags-Verlängerung von Defensivspieler Robin Wucher, der bei seinem Heimatverein in der vergangenen Saison mit hervorragenden Leistungen in der Vorbereitung und in den Spielen zu einer festen Größe avancierte. Gegen die Heilbronner Falken Mitte November führte er das EVL-Team sogar als Captain aufs Eis. Dies war aber leider auch sein letztes Saisonspiel für die Lindauer in der vergangenen Spielzeit, da eine Operation unumgänglich war. Robin Wucher spielte nämlich schon seit Beginn der Saison mit einem Leistenbruch, der operativ behoben werden musste.

Gleichzeitig eröffnete ihm die Zwangspause aber die Chance, sein Stipendium bzw. ein Auslandssemester in seiner „Reha-Zeit“ zu absolvieren. Seit Anfang Februar aber war der Verteidiger auch in Finnland im College-Team Parru HT in Lappeenranta schon wieder auf dem Eis. Dort sammelte das Lindauer Eigengewächs wertvolle Erfahrungen im technischen und läuferischen Bereich. Kriterien, für die das finnische Eishockey bekannt ist.

Mit dieser Auslandserfahrung und den Eindrücken im Eishockey der „Nordic Countries“ im Rücken, kehrt die Nummer 18 der Islanders nun bald wieder zurück nach Deutschland. Er will im Sommer seine schon zurückgewonnene Fitness noch weiter intensivieren, um zum Saisonstart topfit angreifen zu können.

Trotz seiner erst 21-Jahre ist Robin Wucher im Team der Islanders schon fast ein „alter Hase“, denn der Verteidiger geht nun in seine vierte Spielzeit im Oberliga Team der Lindauer und in seine dritte volle Saison. Zudem verbrachte er seine komplette Jugendspielzeit am Bodensee und hatte zudem auch schon Einsätze beim Augsburger EV in der DNL. In seinen bisher 120 Oberligaspielen für die Inselstädter gelangen dem jungen Verteidiger schon 14 Scorerpunkte (4 Tore / 9 Assists). Wucher selbst ist auch voller Elan und freut sich schon auf die kommenden Aufgaben unter dem neuen Headcoach Michael Baindl.

Stimmen:

Milo Markovic (Sportlicher Leiter EV Lindau Islanders):

  • Zu Luka Nyman: „Luka Nyman hat trotz jungem Alter bereits mehrere Spielzeiten in der AlpsHockey League gespielt. Dies spricht für ihn und sein Talent. Luka ist ein spielstarker Verteidiger, der eine gute Übersicht hat und den schnellen ersten Pass spielt.“
  • Zu Robin Wucher: „Auf die Rückkehr von Robin Wucher freue ich mich enorm. Robin hat sich letzte Saison sehr schnell zu einer wichtigen Stütze in der Defensive entwickelt. Ich bin überzeugt davon, dass ihn das Auslandssemester nochmals einen Schritt nach vorne gebracht hat, da er dort regelmäßig trainiert und gespielt hat.“

Luka Nyman: „Ich mag das offensive und schnelle Eishockey, was der Coach spielen will und auch den Plan des Vereins, den nächsten Schritt machen zu wollen.“

Robin Wucher: „Ich freue mich sehr, meine vierte Saison im Trikot der Islanders zu bestreiten. Nach meiner Verletzung und der Zeit in Finnland, freue ich mich umso mehr, motiviert in die neue Saison zu starten. Während meines Aufenthaltes in Finnland konnte ich mich sowohl persönlich als auch sportlich weiterentwickeln, und ich bin bereit, das kommende Saison in Lindau einzubringen. Ich werde alles geben, den Fans eine erfolgreiche Saison zu bieten. Meine persönlichen Ziele sind es, die nächsten Schritte in meiner Entwicklung zu gehen und mich stets weiter verbessern zu können. Dabei möchte ich viel von den erfahrenen Spielern und dem Trainer lernen, um möglichst viele neue Erfahrungen zu sammeln und mein Spiel somit auf das nächste Level zu bringen.“

(Vereinsmitteilung: EV Lindau Islanders)