Weingartener Stadtputzete geht in die zweite Runde

Alte Pizzaschachteln, leere Flaschen, Plastikverpackungen, Kippen: Leider sind viele öffentliche Plätze in Weingarten regelmäßig vermüllt // Symbolbild.
Alte Pizzaschachteln, leere Flaschen, Plastikverpackungen, Kippen: Leider sind viele öffentliche Plätze in Weingarten regelmäßig vermüllt // Symbolbild. (Bild: Biserka Stojanovic/ iStock / Getty Images Plus)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Weingarten putzt sich raus: Nach dem großen Erfolg der ersten Stadtputzete wird die Müllsammelaktion in diesem Jahr am 19. und 20. April wiederholt.

Vereine, Studierende, Unternehmen, Schulen, aber auch Familien, Freunde und einzelne Personen sind herzlich eingeladen, an diesen beiden Tagen herumliegenden Abfall und Zigarettenstummel auf Straßen und Grünflächen einzusammeln.

Alte Pizzaschachteln, leere Flaschen, Plastikverpackungen, Kippen: Leider sind viele öffentliche Plätze in Weingarten regelmäßig vermüllt. Die Gruppe „Bürger in Kontakt“ (BiK), die seit 14 Jahren beim Projekt „Patenschaften für ein Stück Weingarten“ ehrenamtlich kleine Ecken, Wege und Brunnen verschönert, hat daher 2023 zusammen mit der Verwaltung eine konzertierte Stadtputzaktion ins Leben gerufen, die nun jeden Frühling stattfinden soll – dieses Jahr am Freitag und Samstag, den 19. und 20. April.

Schwerpunkt: Zigaretten

Ein großes Problem sind weggeworfene Zigaretten. Sie enthalten Gifte wie Arsen oder Blei, ihre Filter zersetzen sich erst nach vielen Jahren. Nach und nach werden die Chemikalien in die Umwelt abgegeben und gelangen in Böden, Flüsse und letztlich ins Grundwasser. Zigarettenstummel sind zudem sehr schwierig zu beseitigen, denn sie bleiben in Fugen und Ritzen stecken – oft unerreichbar für die Kehrmaschinen des städtischen Baubetriebshofs.

Mühsam sammeln ehrenamtliche BiK-Paten sie von Hand ein, tausende Stummel im Jahr. Zigaretten wegzuwerfen ist mittlerweile auch rechtlich verboten. In Baden-Württemberg wird für eine Kippe ein Bußgeld in Höhe von 50 bis 250 Euro fällig.

Die Stadtputzte will wie bereits bei der Premiere 2023 das Bewusstsein darauf lenken, was achtlos entsorgter Unrat anrichtet. Unter anderem der NABU, die Umwelt-AG der beiden Hochschulen sowie mehrere Schulklassen und Kindergärten haben bereits angekündigt, Ende April mitanzupacken.

Selbstverständlich ist auch ein Team der Stadtverwaltung wieder dabei. Jede Gruppe kann Einsatztag, -ort und -dauer selbst wählen. Die Stadt kümmert sich um die Ausstattung mit Material wie Gummihandschuhe, Müllsäcke und – so lange der Vorrat reicht – Zangen sowie um die Entsorgung des Abfalls.

(Pressemitteilung: Stadt Weingarten)