Raymund Bay erhält das Masters-Zertifikat Hüftendoprothetik

Raymund Bay erhält das Masters-Zertifikat Hüftendoprothetik
Auszeichnung für den Leitenden Oberarzt am St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg. (Bild: OSK)

WOCHENBLATT

Raymund Bay, Leitender Oberarzt in der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie am St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg, hat von der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik (AE) das Masters-Zertifikat Hüftendoprothetik verliehen bekommen. Die Zertifizierung ist eine personengebundene Auszeichnung und ist im Jahr 2023 eingeführt worden.

Um zertifiziert zu werden, sind zwei Bedingungen notwendig: Man muss eine mindestens fünfjährige Tätigkeit als Facharzt in einer Klinik mit definierter Struktur- und Prozessqualität vorweisen, außerdem eine hohe Anzahl an operierten Fällen in den letzten fünf Jahren. Hierzu zählen sowohl der Einbau primärer Hüftprothesen als auch Wechseloperationen. Zudem werden erfolgreiche Teilnahmen an Fortbildungsveranstaltungen der Fachgesellschaft und an Angeboten mit endoprothetischem Schwerpunkt vorausgesetzt.

Bereits von der Deutschen Gesellschaft für Hüftchirurgie hatte Raymund Bay im Vorjahr die personengebundene Zertifizierung als „Hüftchirurg“ erhalten. Der gebürtige Leutkircher ist seit 2016 bei der Oberschwabenklinik. Raymund Bay ist nicht nur Hauptoperateur am zertifizierten Endoprothetik-Zentrum in Wangen, bereits unter dem ehemaligen Chefarzt Prof. Franz Maurer war er Hauptoperateur im St. Elisabethenklinikum.

(Pressemitteilung: OSK)