Förderverein der Kinder- und Jugendpsychiatrie mit neuem Vorsitzenden

Die Vorstandschaft des Fördervereins „Villa Kunterbunt“ (von links): Susanne Handtmann, Frank Happich, Heike Engelhardt. Es fehlt: Robert Benz.
Die Vorstandschaft des Fördervereins „Villa Kunterbunt“ (von links): Susanne Handtmann, Frank Happich, Heike Engelhardt. Es fehlt: Robert Benz. (Bild: privat)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Der Förderverein „Villa Kunterbunt“ der ZfP-Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes und Jugendalters hat einen neuen Vorsitzenden gewählt: Frank Happich folgt Suso Rodriguez nach.

„Villa Kunterbunt“ lautet der Name des Fördervereins der Kinder- und Jugendpsychiatrie des ZfP Südwürttemberg am Standort Weissenau. Der Verein sorgt dafür, dass es nicht mehr vom Portemonnaie der Eltern abhängt, ob Kinder während einer Behandlung am Wochenende nach Hause fahren können. Er springt auch beispielsweise bei Engpässen ein, wenn es um Bekleidung oder Taschengeld der Patient:innen geht, bezuschusst Anschaffungen für die Erlebnistherapie, die nicht aus dem Klinikbudget getragen werden können, und unterstützt die Abteilung darüber hinaus auf vielfältige Weise.

Am 17. August hielt der Verein seine Jahreshauptversammlung ab. Der langjährige Vorsitzende Suso Rodriguez trat für das Amt nicht mehr an. Zum neuen Vorsitzenden wurde Frank Happich gewählt, der seit diesem Jahr auch Pädagogisch-Pflegerischer Leiter der Weissenauer Kinder- und Jugendpsychiatrie ist.

Ihre Heimatverbundenheit zeigt die Bundestagsabgeordnete Heike Engelhardt, die das Amt der Zweiten Vorsitzenden bereits während ihrer Zeit als Pressereferentin im ZfP Südwürttemberg übernommen hatte und dieses auch weiterhin ausüben wird. Das Vorstandsteam wird komplettiert durch Kassenwartin Susanne Handtmann und Schriftführer Robert Benz.

(Pressemitteilung: ZfP Südwürttemberg)