Ferienprogramm am ersten Sommerferientag im Betriebshof Aulendorf

Auch die Mitarbeiter des Betriebshof Aulendorf hatten Spaß.
Auch die Mitarbeiter des Betriebshof Aulendorf hatten Spaß. (Bild: Betriebshof Aulendorf)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am ersten Tag der Schulferien wurden die über 50 Kinder im Alter von 4 – 13 Jahren von den 10 Mitarbeitern des Betriebshofs mit offenen Armen empfangen und in eine Welt voller Action entführt.

Wer konnte da schon stillsitzen? Nicht die kleinen Gäste, die voller Vorfreude auf einen Vormittag voller Spiel und Spaß warteten. Fünf Stunden lang wurde auf dem Gelände und in der Halle des Betriebshofs getobt, gespielt und gelacht. Daniel Kühny und seine Arbeitskollegen hatten zahlreiche Spielangebote für die Kinder organisiert, um ihre kreativen und sportlichen Talente zum Strahlen zu bringen.

Wer hatte Lust auf kreative Kunstwerke? Die Schreinerei Thaler – Aulendorf hatte großzügigerweise Holzblumen gespendet, die von den kleinen Künstlern mit viel Fantasie und bunten Farben bemalt wurden. Auch das Schminken von Gesichtern war ein Highlight des Tages. Mit spezieller Kinderschminke und einer Portion Glitzer verwandelten sich die Kinder in Einhörner, Piraten oder andere Wunschfiguren. Sogar manch Mitarbeiter nutzte die Gelegenheit und ließ sich in Spiderman verwandeln oder stellte sein Gesicht einer Horde schminkbegeisterter Mädchen zur Verfügung.

Alle waren bereit für sportliche Herausforderungen: Fußballmatch gegen den 1. FC Betriebshof, Einrad-Fahren, Kistensurfen auf der Rollenrutsche, Toben in der Hüpfburg oder beim Kistenstapeln in schwindelerregender Höhe, immer gesichert am Teleskoplader der Schreinerei Franz Thaler – Münchenreute. Und natürlich durften auch Einblicke in die Fahrzeuge des Betriebshofs nicht fehlen. Die Kinder drehten einige Runden auf dem Lanz-Traktor oder wurden mit der Arbeitsbühne des Bauhoftraktors in luftige Höhen transportiert und konnten so Aulendorf aus einer anderen Perspektive betrachten.

Ein absolutes Highlight ist jedes Jahr die bekannte Aulendorfer Tunkmaschine. Norbert Dittrich ließ sich von den kühleren Temperaturen nicht abschrecken und erklomm mutig den Hochsitz, um den Kindern ein großartiges Erlebnis zu bereiten. Auch der ein oder andere Arbeitskollege ließ sich nicht lumpen und beförderte ihn, mit einem schadenfrohen Lachen, mittels Treffer, ins äußerst kühle Nass.

Es war sicher wieder mal ein lustiger und unvergesslicher Tag. Voller Energie und Freude haben die Kinder und Mitarbeiter des Betriebshofs gemeinsam einen Tag voller Spiel und Spaß erlebt. 

(Quelle: Betriebshof Aulendorf)