Actiontag „Jugend-Einsatz-Teams“ (JET) der DLRG-Jugend Württemberg

Actiontag „Jugend-Einsatz-Teams“ (JET) der DLRG-Jugend Württemberg
JET Actiontag mit rund 200 begeisterten Jugendlichen. (Bild: Tobias Tropper)

WOCHENBLATT

Eine rundum gelungene Veranstaltung mit rund 200 begeisterten Jugendlichen veranstaltete die DLRG-Jugend Württemberg zusammen mit dem DLRG Landesverband Württemberg und der Stiftung Wasserrettung am 11. Juni 2023 in Sipplingen am Bodensee.

Bürgermeister Gortat begrüßte die Teilnehmenden bei bestem Wetter an der wunderschön gelegenen Wachstation der DLRG-Ortsgruppe Sipplingen.

Dank der Unterstützung durch die Stiftung Wasserrettung konnte die DLRG-Jugend Württemberg viele JET Gruppen an diesem Tag mit Ausbildungsmaterialien und Einsatz- Kleidungspaketen ausstatten und somit die Arbeit in den Bezirken unterstützen.

Im Rahmen einer feierlichen Übergabe dieser Ausstattungspakete wurde die Arbeit der JETs vorgestellt und ein anschließender Talk mit den anwesenden Landtags- und Bundestagsabgeordneten zum Thema Jugendarbeit und Katastrophenschutz geführt.

Die Abgeordneten des „schönsten Wahlkreises“ im Land Volker Mayer-Lay, MdB, CDU, und Klaus Hoher, MdL, FDP, bekräftigten die Forderung der DLRG, dass eine Förderung und Unterstützung des Nachwuchses notwendig sei, um auch zukünftig für die auf uns zukommenden Herausforderungen im Bereich Katastrophenschutz gewappnet zu sein, gerade im Hinblick auf die vermehrt vorkommenden Starkregenereignisse.

Um engagierte Jugendliche mit Spaß an die Aufgaben im Wasser-Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz heranzuführen, hat die Jugend der DLRG das Nachwuchsförderprogramm „Jugend-Einsatz-Teams“ (JET) ins Leben gerufen. „Die Jugendarbeit muss gestärkt und gelebt werden um junge Menschen im Verband die Möglichkeit zu geben sich weiterzuentwickeln und mit Freude verantwortungsvolle Aufgaben in der Gesellschaft übernehmen zu können“ so Anna Bauer, Vorsitzende der DLRG-Jugend Württemberg.

Auch die anwesende Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Bevölkerungsschutz der Grünen, Andrea Schwarz, und der Landtagsabgeordnete Dr. Andreas Miller, CDU, unterstrichen die herausragende Bedeutung der DLRG und die Bedeutung der Jugendarbeit im Verband.

An vielfältigen Stationen am und auf dem Wasser konnten die Jugendlichen aus ganz Württemberg daraufhin ihr Können als Strömungsretter unter Beweis stellen und u.a. die Arbeit mit einem Tauchroboter, die Unterwasserortung und den Einsatz von Drohnen kennenlernen. Auch der Spaß kam beim Stand-Up-Paddling und Boot fahren auf dem Bodensee nicht zu kurz.

(Pressemitteilung: Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft)