TSV Tettnang II teilt sich mit dem SV Deuchelried die Punkte

Kein Sieger im Tettnanger Ried zum 2:2-Endstand. / Symbolbild
Kein Sieger im Tettnanger Ried zum 2:2-Endstand. / Symbolbild (Bild: Markus Spiske auf Pixabay)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Tettnang (wb / tmy) – Die Reservemannschaft der Fußball-Frauen des TSV Tettnang hat sich in der Fußball-Regionenliga VI vom SV Deuchelried 2:2-Unentschieden getrennt. Nach einer – laut TSV-Vereinsmitteilung – guten Begegnung gab es für beide Kontrahenten einen Zähler.

In der ersten Spielhälfte hatte die Heimelf im Tettnanger „Ried“ mehr Spielanteile, jedoch mangelte es an effektiven Torabschlüssen. So war es in der 19. Minute der ehemaligen TSV-Stürmerin Leonie Evers vorbehalten, das 1:0 für die Gäste aus Deuchelried zu erzielen.

Sie erlief – so der TSV Weiter – einen zu kurz gespielten Rückpass auf Tettnangs Torspielerin Alexa Gragnato und schob gekonnt zur Führung ein. Aber: Der TSV ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. In der 36. Minute konnte Tamara Holzberger nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden.

Den fälligen Strafstoß verwandelte Selina Weishaupt sicher zum Ausgleich (36.). Nach diesem drehte der TSV Tettnang II nochmals richtig auf und man erkannte, dass die Heimelf noch vor der Halbzeit in Führung gehen wollte. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Esther Sittel nach einer schönen Kombination den Führungstreffer (45.).

Mit der Führung im Rücken bekam der TSV etwas Oberwasser, jedoch waren die Gäste durch ihre starke Offensive um Leonie Evers, Sofia Borges und Margot Zuber immer wieder gefährlich. In der 60. Minute folgte ein Schockmoment für das TSV-Lager. Elisa Schneider verletzte sich schwer und musste vom Notarzt abgeholt werden.

Nun verlor das Tettnanger Team etwas an Stabilität. In der 80. Minute nutzte wiederrum Leonie Evers aus abseitsverdächtiger Position ihre Chance und glich zum 2:2-Endstand aus. „Insgesamt gesehen hatten wir mehr Spielanteile, aber der SV Deuchelried hat es taktisch gut verstanden, die Räume eng zu machen und ihre gute Offensive gezielt einzusetzen“, bilanzierte TSV-Trainerin Karin Rasch-Boos.

Und weiter: „Uns hat die Durchschlagskraft vor dem Tor gefehlt. Die Verletzung von Elisa Schneider ist bitter, da somit – nach Nina Schmid – schon die zweite wichtige Spielerin langfristig ausfallen muss.“ Mit einem Sieg und einem Unentschieden sind die TSV-Damen II nun Tabellendritter.