Stadtarchiv Friedrichshafen zeigt Ausstellung „Reise in die Zauberwelt“

Der Freundeskreis „Brücke nach Ufa“ e.V. freut sich, die Werke von Tetjana Kostenko zu zeigen.
Der Freundeskreis „Brücke nach Ufa“ e.V. freut sich, die Werke von Tetjana Kostenko zu zeigen. (Bild: Stadtarchiv)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Der Freundeskreis „Brücke nach Ufa“ präsentiert im Friedrichshafener Stadtarchiv Werke von Tetjana Kostenko. Eröffnet wird die Ausstellung „Reise in die Zauberwelt“ am Samstag, 15. Juli ab 18 Uhr. Interessierte sind zur Eröffnung eingeladen. Die Ausstellung kann dann bis Freitag, 15. September während der Öffnungszeiten des Stadtarchivs besichtigt werden.

Tetjana Kostenko (35), geboren in einer Künstler-Familie, ist seit ihrer Kindheit mit Kunst verbunden und von Kreativität geprägt. Sie absolvierte die Akademie für Kunst und Design mit Masterabschluss mit der Spezialisierung in Grafikdesign. Sie arbeite als Grafikerin und Illustratorin von Kinderbüchern. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester führte sie in der Ukraine sehr erfolgreich ein Atelier für handgefertigte Designergeschenke.

2022 floh die hochschwangere Tetjana mit ihrem Ehemann Taras und ihren beiden Kindern aus dem Kriegsgebiet der Stadt Charkiw nach Deutschland an den Bodensee. Die Freunde aus „Brücke nach Ufa“ e.V. halfen der Familie, eine Unterkunft zu finden, und zwar an dem Ort, an dem vor zwanzig Jahren die Schwester von Taras, Oksana Kostenko, ihr Leben bei dem Flugzeugunglück vom Bodensee verlor. Oksana Kostenko begleitete im Jahr 2002 eine Reisegruppe baschkirischer Kinder in die Ferien auf dem Flug nach Spanien. Das Flugzeug erreichte aber nicht Barcelona, sondern kollidierte mit einem Frachtflugzeug über dem Bodensee bei Überlingen.

Der Krieg griff tief in das Leben von Tetjana Kostenko ein. Während sie zehn Nächte mit ihren Kindern und ihrem Mann geschützt vor Bomben- und Drohnenangriffen im Keller verbrachte, begann sie, Märchen für ihre Kinder zu schreiben und diese zu vertonen, um ihre Kinder abzulenken und zu beruhigen.

„Ich schrieb und konnte nicht mehr aufhören“, erinnert sich Tetjana Kostenko. „Die Märchen lenkten mich von der beängstigenden Realität ab, ich hatte das Bedürfnis, etwas Neues zu schaffen.“

Familie Kostenko schickte die Märchen an Bekannte, damit auch sie ihre Kinder damit beruhigen konnten. Die gebürtige Ukrainerin hat inzwischen sieben Märchen für Kinder in russischer Sprache geschrieben. „In schweren Zeiten werden schöne Dinge geboren“, habe ihr ein Freund einmal gesagt. Dieser Satz scheint sich in den Bildern Tetjana Kostenkos zu bewahrheiten.

Seit mehr als einem Jahr lebt die Künstlerin am Bodensee, wo ihre Kreativität neue Impulse erhielt. Die helle, unbeschwerte Landschaft inspirierte sie zu neuen Bildern, die teils im abstrakten, teils dem Realismus verpflichteten Stil in Mischtechnik entstanden.

Der Freundeskreis „Brücke nach Ufa“ e.V. freut sich, die Werke von Tetjana Kostenko zu zeigen. Der Verein lädt alle Interessierten zur Ausstellungs-Eröffnung am Samstag, 15. Juli ab 18 Uhr in das Stadtarchiv Friedrichshafen ein.

Die Ausstellung „Reise in die Zauberwelt“ kann bis Freitag, 15. September zu den Öffnungszeiten des Stadtarchivs (Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 13 bis 17 Uhr, Donnerstag von 13 bis 18 Uhr) besucht werden.

Weitere Infos unter www.bruecke-nach-ufa.de.

(Pressemitteilung: Stadt Friedrichshafen)