Weiterer Meilenstein zur Beseitigung der „Weißen Flecken“

Weiterer Meilenstein zur Beseitigung der „Weißen Flecken“
Vor der Kulissse des Klosters wird das tonnenschwere Gebäude vom ZOB an seinen Standort beim Gymnasium Ochsenhausen gehoben. (Bild: Stadt Ochsenhausen)

WOCHENBLATT

Gerade noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch wurde in Ochsenhausen ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Beseitigung der sogenannten Weißen Flecken erreicht: drei PoP-Gebäude wurden an ihre Standorte gebracht.

Die Gebäude, die an Knotenpunkten stehen und in denen künftig die Leitungen zusammengeführt werden, kamen bereits fertig montiert auf Schwertransportern zu ihren Standorten. Dort wurden sie von Autokranen an ihren jeweiligen Platz gehoben. In den PoP-Gebäuden (PoP steht für Point of Presence, was als Knotenpunkt oder Vermittlungsstelle übersetzt werden kann.) laufen die Breitbandleitungen zusammen und werden so miteinander verbunden, dass die Signale zum jeweils gewünschten Partner weitergeleitet werden.

Die 20 Tonnen schweren Gebäude wurden von der Breitbandtechnik Deutschland GmbH hergestellt und fertig montiert von Wendlingen aus angeliefert. Bei der Gemeindehalle in Mittelbuch, beim Gymnasium Ochsenhausen sowie bei der Grund- und Gemeinschaftsschule Reinstetten wurden die 3 x 3 Meter großen Häuser aufgestellt. Somit können im Frühjahr die Bauarbeiten fortgeführt werden.

Die beauftragte Firma Wild aus Berkheim hatte den Untergrund für die Gebäude vorbereitet und wird den weiteren Ausbau übernehmen. Seit Beginn der Bauarbeiten für den Breitbandausbau im Sommer wurden rund 8 500 Meter Rohre verlegt. Etwa drei Kilometer lang ist die Trasse, in der die Leitungen mit einem Pflug in die Erde verlegt wurden. Parallel zu den Bauarbeiten wurden bereits rund 230 Anschlussnehmer kontaktiert, um die Anschlussmöglichkeiten zu erörtern und entsprechende Verträge abzuschließen.

Auch für die Gewerbegebiete gingen die Ausbauarbeiten für den Breitbandanschluss weiter. Die damit beauftragte Firma KTS Bauunternehmung aus Talheim konnte die Tiefbauarbeiten samt der erforderlichen Hausanschlüsse im Gewerbezentrum Ochsenhausen sowie im Gewerbegebiet Katzengraben fertigstellen. Die Arbeiten im Gewerbegebiet Untere Wiesen wurden aufgrund der Witterung eingestellt. Die dafür notwendigen PoP-Gebäude sollen im Frühjahr aufgestellt werden.

Mit dem Breitbandausbau sollen rund 230 Haushalte in Ochsenhausen mit zukunftssicherer Glasfasertechnologie bis an das Haus (FttB – Fiber to the Building) versorgt werden. Die Stadt Ochsenhausen hat die Kommunalanstalt Komm|Pakt|Net mit der Verbesserung der Breitbandversorgung beauftragt. Ein Förderantrag beim Bund und beim Land war ebenso erfolgreich, wie die Suche nach einem Unternehmen, das in den unterversorgten Gebieten ein leistungsfähiges Netz aufbaut und betreibt. Bei der europaweiten Ausschreibung erhielt die NetCom BW dafür den Zuschlag.

Die Bauarbeiten sollen bis 31. Dezember 2024 abgeschlossen sein. Bis zu 230 weitere Haushalte in Ochsenhausen haben dann eine Anschlussqualität von mindestens 1 000 Mbit/s im Download mit Glasfaser bis zum eigenen Keller. Der Bund fördert die Investition mit 4 499 379 Euro. Das Land Baden-Württemberg finanziert weitere 3 599 503,20 Euro. Den Rest von 899 875,80 Euro bringt die Stadt Ochsenhausen aus Eigenmitteln auf. „Der Breitbandausbau ist enorm wichtig für unsere Stadt und es ist gut, dass Bund und Land den Ausbau fördern,“ so Bürgermeister Philipp Bürkle, „denn alleine könnte die Stadt die hohen Kosten nicht stemmen.“

(Pressemitteilung: Stadt Ochsenhausen)