Druckgussmaschine gerät in Biberacher Firma in Flammen

Druckgussmaschine gerät in Biberacher Firma in Flammen
Einsatzkräfte der Feuerwehr in Schutzkleidung. (Bild: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild)

WOCHENBLATT

Am Donnerstagmorgen bemerkten Beschäftigte der Firma in der Arthur-Handtmann-Straße Rauch, der aus einer Halle drang. Eine Druckgussmaschine für Aluminiumteile stand in Flammen.

Mehrere Arbeiter griffen nach Feuerlöschern und konnten die Flammen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr eindämmen und löschen. Die Feuerwehren aus Biberach und Mettenberg waren bereits auf der Anfahrt und die 36 Einsatzkräfte kümmerten sich um den Brandort. Zwei Besatzungen des Rettungsdienstes versorgten die sechs Arbeiter. Die atmeten Rauchgase ein und kamen mit dem Löschpulver in Kontakt.

Ein 48-Jähriger wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, die restlichen fünf Arbeiter konnten nach einer ambulanten Behandlung vor Ort nach Hause. Die Maschine wurde erheblich beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro. Ursache des Brandes ist nach Einschätzung der Polizei ein Defekt. Ein Gebäudeschaden entstand nicht.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ulm)