Strahlendes „Geburtstagskind“: Gertrud Auer feierte den 90. Geburtstag

Bürgermeisterin Monika Ludy (li.) und Oberbürgermeister Matthias Henne (re.) gratulierten Gertrud Auer zum 90. Geburtstag. Über den Besuch freute sich auch Ehegatte Renè Auer.
Bürgermeisterin Monika Ludy (li.) und Oberbürgermeister Matthias Henne (re.) gratulierten Gertrud Auer zum 90. Geburtstag. Über den Besuch freute sich auch Ehegatte Renè Auer. (Bild: Brigitte Göppel)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Zum 90. Geburtstag gratulierten Oberbürgermeister Matthias Henne und Bürgermeisterin Monika Ludy der Jubilarin Gertrud Auer vergangenen Montag ganz herzlich. Beide überreichten einen Geschenkkorb, gefüllt mit regionalen Produkten, sowie die Urkunde des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

Gertrud Auer wurde in Arnach geboren. Als sie noch klein war, erwarben die Eltern eine Sägerei in Steinenberg und gründeten zudem eine Zimmerei. Mit ihren drei Geschwistern wuchs sie dort auf und half auch schon als Jugendliche in der Sägerei mit, sowohl an den Maschinen als auch in der Buchhaltung. Zur Schule nach Waldsee ging es zu Fuß, im Sommer teils barfuß – es war Kriegszeit.

So sehr Gertrud Auer auch an Steinenberg und dem Elternhaus hing, so sehr wollte sie in jungen Jahren mehr lernen und mal etwas Anderes als Waldsee sehen. Deshalb besuchte sie für ein Jahr die Handelsschule im Internat Kloster Sießen und arbeitete anschließend für einige Zeit im Schwarzwald. Als jedoch die Schwester beruflich ins Ausland ging, wollten ihre Eltern, dass sie wieder nach Hause kommt, um im elterlichen Betrieb zu helfen, was sie dann auch tat.

Bei einem Spaziergang mit einer Freundin um den Stadtsee lernte sie ihren zukünftigen Mann, René, kennen, der ebenfalls mit einem Freund am Stadtsee spazieren ging. Gemeinsam beschlossen alle vier, ein Café am Rathausplatz zu besuchen. Nachdem der Kumpel von René Auer und die Freundin von Gertrud Auer unter dem Tisch „fußelten“, beschlossen die beiden zu „handeln“, also Händchen zu halten. „Ich habe sie mir im wahrsten Sinne des Wortes eingehandelt“, scherzt der humorvolle Künstler, und seine „Muckelefu“, wie er seine Frau liebevoll nennt, lächelt zustimmend. Danach waren die beiden zwei Jahre lang ein Paar und beschlossen, ihrer Liebe mit der Hochzeit zu krönen. Getraut wurden sie damals von Pfarrer Mattes in St. Peter.

Mittlerweile sind Gertrud und René Auer über 60 Jahre verheiratet. Sie kümmerte und kümmert sich immer noch um den Haushalt und den Garten sowie nach wie vor um die Buchhaltung ihres Mannes, der immer noch seinem Beruf als Künstler nachgeht. „Ich hatte schöne und bewegte Jahre, geprägt auch durch den Beruf meines Mannes“, blickt Gertrud Auer zurück. Beide hielten stets zusammen und waren sich in all der Zeit gegenseitige Stütze. Ganz besonders gerne erinnern sich die beiden an ihre Reisen nach Brasilien. Hier lernten sie neben der Landschaft und der Kultur auch bittere Armut kennen und initiierten in Bad Waldsee zahlreiche Hilfsaktionen für Kinder und Kranke in Brasilien. Auch Thailand haben die beiden gemeinsam bereist. „Wir haben wenige Fernreisen gemacht, aber wunderschöne“, so die beiden.

Zu ihrem Geburtstag hat Gertrud Auer traditionell niemanden eingeladen. „Bei uns sind alle willkommen“, so die Jubilarin, und so war das Haus nicht nur am eigentlichen Geburtstag, am Sonntag, mit Gratulanten gefüllt, sondern auch am Montag und Dienstag hatten sich Gäste angekündigt.

(Pressemitteilung: Stadt Bad Waldsee/ Brigitte Göppel)