Erstmals überwiegend Weiblich besetzt Hochschulrat der HBC setzt sich neu zusammen

Hochschulrat der HBC setzt sich neu zusammen
Der bisherige Vorsitzende des Hochschulrates, Dr. Gerd Leipold, scheidet zu September nach drei Amtsperioden turnusgemäß aus dem Amt aus. Unser Bild zeigt ihn bei der Jubiläumsfeier im April dieses Jahres. (Bild: HBC)

WOCHENBLATT

Der Hochschulrat der Hochschule Biberach (HBC) setzt sich ab September neu zusammen: Der Senat hat in seiner jüngsten Sitzung den Vorschlägen der Findungskommission unter Leitung von Prof. Dr. Jochen Weilepp, Dekan der Fakultät BWL, zugestimmt. 

„Begleitet wurde die Kommission auch von dem bisherigen Vorsitzende des Hochschulrates, Dr. Gerd Leipold, der zu September nach drei Amtsperioden turnusgemäß aus dem Amt ausscheiden wird.

Der Hochschulrat kommt einem Aufsichtsgremium nahe, setzt sich aus sechs externen und fünf internen Mitgliedern zusammen und berät die Hochschulleitung. Insbesondere für die externe Begleitung werden Personen gesucht, deren Disziplinen den Fakultäten Architektur und Energie-Ingenieurwesen, Bauingenieurwesen und Projektmanagement, Biotechnologie sowie BWL entsprechen.

Wie Rektor Prof. Dr. Matthias Bahr deutlich macht, ist das Gremium für die strategische Entwicklung der HBC von besonderer Bedeutung: Vor allem die externen Mitglieder sollen ihre fachlichen Kompetenzen, aber auch ihre Vernetzung in die Industrie „zum Wohle der HBC einsetzen“. Denn die Hochschule steht vor großen Herausforderungen: „Digitalisierung und insbesondere der Einsatz von Künstlicher Intelligenz wird die Berufsbilder in nahezu allen Bereichen massiv verändert. Dies wollen wir in der Lehre aufgreifen und unsere Studierenden zu fähigen Nachwuchskräften ausbilden, die diesen Wandel gestalten können. In der Forschung leisten wir ebenfalls einen Beitrag und entwickeln Innovationen, die möglichst rasch in die Anwendung gebracht werden können.“

Dafür sei der Austausch mit der Industrie und mit Personen, die „derart herausragende Karrierewege durchlaufen haben“ sehr willkommen, so Bahr. Auch der Bezug zur Raumschaft oder in die Politik sei für das Weiterkommen der Hochschule von Relevanz, so der Rektor.

Als neue externe Mitglieder des Hochschulrates konnte die Findungskommission Christiane Bardroff, Chief Operating Officer bei Rentschler SE und Mitglied des Vorstands, gewinnen sowie die Alumna Annegret Fitz, die als Abteilungsleiterin für den Bereich Sustainable Infrastructure North-East, Mercedes Benz AG tätig ist. Auch Martin Bücher, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Biberach, sowie den neuen Standortleiter von Boehringer Ingelheim, Thomas Reith, und Dr. Bernd Gagsch, Vorstandsvorsitzender Fichtner Management Consulting AG gehören dem Aufsichtsgremium ab September an. Dr. Albert Dürr, geschäftsführender Gesellschafter der Wolff & Müller Holding, bleibt dem Gremium erhalten: Dürr ist bereits seit 2018 Mitglied des Gremiums und geht in seine dritte Amtsperiode.

Als interne Mitglieder gehören dem Hochschulrat neu Prof. Julia Siedle (Fakultät Architektur und Energie-Ingenieurwesen und Prof. Dr.-Ing. Katrin Schaber (Fakultät BWL)) an, erneut in das Gremium bestellt wurden Prof. Dr. Annette Schafmeister (Fakultät Biotechnologie), Prof. Dr.-Ing. Alexander Glock (Fakultät Bauingenieurwesen und Projektmanagement) sowie Carolin Seifert, Akademische Mitarbeiterin der Fakultät Bauingenieurwesen und Projektmanagement.

„In dieser Besetzung ist der Hochschulrat der HBC erstmals überwiegend weiblich besetzt“, freut sich der Leiter der Findungskommission, Prof. Dr. Jochen Weilepp. Dies sei ein wichtiges Signal für mehr Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung.

In seiner ersten Sitzung im November wird der Hochschulrat den Vorsitz sowie die Stellvertretung wählen.

(Pressemitteilung: HBC)