Zweiter Weingartener Hilfstransport trifft in Kroatien ein

Zweiter Weingartener Hilfstransport trifft in Kroatien ein
Viele Häuser sind aufgrund des Erdbebens völlig zerstört. (Bild: David Pichler)

Freier Redakteur
E-Mail senden

Weingarten (dpi) – Bereits der zweite Hilfstransport aus Weingarten traf am vergangenen Wochenende in Kroatien ein. Die Zerstörung dieses Mal war weitaus größer, als bei der letzten Fahrt.

Um 1990 war das Gebiet stark von dem Kroatienkrieg betroffen. Immer noch stehen Warnschilder wegen Minen auf Feldern herum. Vor ungefähr 25 Jahren erlebten die Menschen dort bereits eine große Welle der Zerstörung. Jahre später verursacht nun das stärkste registrierte Erdbeben seit Aufzeichnug sowie merhere Nachbeben in Kroatien eine noch größere Zerstörung.

Das Erdbeben hinterlässt Spuren. (Bild: David Pichler)

Am 29. Dezember 2020 wies das Erdbeben eine Stärke von 6,4 auf. Immer wieder auftretende Nachbeben machen es den Menschen schwer. Erst vor kurzem am 24. Februar wurde ein neues Nachbeben der Stärke 4,3 im Bereich um Petrinja und Glina registriert. Die beiden Städte liegen unterhalb der kroatischen Hauptstadt Zagreb.

Im Januar hatte eine kroatisch-stämmige Weingartener Familie mit Freunden einen Hilfstransport organisiert. Unterstützt wurden sie hierbei von der Firma Dehm GmbH, IT-Electronic Service GmbH, dem Unabhängigen Studierendenverein (UStA) der Hochschule Ravensburg-Weingarten und der Stadt Weingarten. Als Lager für die Spenden diente die Studierendenkneipe alibi ebenfalls in Weingarten.

Die überwältigende Spendenbereitschaft hatte die 6-köpfige Truppe dazu veranlasst, eine zweite Fahrt in die Stadt Glina zu organisieren. Unterstützung haben sie hierbei wieder von der Firma Dehm und IT-Electronics bekommen.

Walko Transporte GmbH aus Baienfurt hilft mit

Neu beim Hilfstransport dazugekommen waren 2 Mitarbeiter und ein großer Transporter der Umzugsfirma Walko Transporte GmbH. Das mittelständische in Baienfurt ansässige Unternehmen hatte sich bereits in der Vergangenheit an vielerlei gemeinnützigen Aktionen beteiligt.

„Das ist eine super Sache die man unterstützen muss!“ ist sich Daniel Walko, Geschäftsführer der Umzugs- und Möbelspedition Walko Transporte GmbH sicher. Cynthia Wolfram und Hubert Schmid (Inhaber der Firma Terraforce) hatten sich dem Transport angeschlossen. In der rund 12 stündigen Fahrt war genug Zeit, um sich untereinander kennenzulernen.

Die Firma Walko Transporte GmbH stellte für den Hilfstransport einen Transporter zur Verfügung. (Bild: Cynthia Wolfram)

Nachbeben erschweren Wiederaufbau

Bereits bei der Einfahrt in die Stadt Glina wurde klar, dass die Nachbeben ein viel größeres Bild der Zerstörung hinterlassen haben, als beim ersten Mal. Der Nebenort von Glina, Majske Poljane wurde vom Erdbeben ebenfalls stark getroffen. Fast alle der rund 200 Einwohner haben ihr Dach über dem Kopf verloren.

In diesem Haus kamen ein Mann und sein Sohn ums Leben. (Bild: David Pichler)

Abgeliefert wurden die Spenden in einem Lager des von der Bürgermeisterin Branka Bakšić Mitić gegründeten Vereins „Mensch für Mensch“ (kroatisch: Ljudi za ljude). Die engagierten Einheimischen verteilen die Spenden nach Bedarf und ermöglichen unkomplizierte Hilfe.

Beim diesmaligen Transport waren Snjezana und Predrag Misic, Anja Twardokus, Roman Muth, Cynthia Wolfram, Hubert Schmid, Mathis Füssinger und David Pichler dabei.

(Bilder: David Pichler)