Zu Weihnachten natürlich schmücken

Zu Weihnachten natürlich schmücken
Weihnachtszeit ist auch Bastelzeit. Je natürlicher die Materialien je schonender für die Umwelt (Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ob am Weihnachtsbaum oder rund ums Haus – zur Adventszeit soll es weihnachtlich und gemütlich sein. Besser als silberbeschichtete Christbaumkugeln, mit Acryl glasierte Schneemänner oder Lametta aus Stanniol sind natürliche und recycelbare Materialien.

Kleine Äpfel aus dem heimischen ökologischen Anbau und selbstgebackene Bio-Lebkuchen eignen sich als umweltfreundliche Verzierung am Adventskranz. Christbaumkugeln aus mundgeblasenem Glas oder aus Pappe sehen schön aus. Wenn nötig können diese auch einfach im Glas- oder Papier-Container entsorgt werden. Auch selbst gebastelte Figuren aus natürlichen Materialien wie Stroh, Tannenzapfen, Nussschalen, Holz oder Bienenwachs schonen die Umwelt und verbreiten eine besinnliche Atmosphäre.

Verzichtet werden sollte auf Schnee-, Gold-, Kupfer- oder Silbersprays und Lametta. Sie können schädliche Substanzen enthalten. Als Schneeersatz eignen sich kleine Kugeln aus sauerstoffgebleichter Watte, die man dann auf Garn aufzieht. Statt glänzender Bindfäden, die das Schwermetall Kupfer enthalten, besser Stoffbänder oder Garn aus Bast benutzen. Dekorationen und Verpackungen so oft wie möglich verwenden. Denn viele Materialien können wiederverwendet oder zum Basteln genutzt werden und müssen nicht gleich im Müll landen.

BUND Baden-Württemberg