Zu viel Alkohol, Ski-Rowdys und Schlägereien im Schnee: Was ist los auf den Skipisten?

Zu viel Alkohol, Ski-Rowdys und Schlägereien im Schnee: Was ist los auf den Skipisten?
Vorsicht und Rücksicht auf der Piste gehören zu den Grundregelnd des Skifahrens. (Bild: Pixabay)

Ein Skitag soll was Wunderbares sein. Schneebedeckte Gipfel bei tollem Bergpanorama, dazu breite Pisten und Sonne. Was will das Skifahrerherz mehr. Aktuell ist der Wurm drin, die Skifahrer werden immer aggressiver und nehmen wenig Rücksicht. Die Polizeimeldungen aus Vorarlberg überschlagen sich fast.

Sturzbetrunken mit den Skiern unterwegs

Im Skigebiet Silvretta Montafon ist am Montag eine Urlauberin aus Deutschland mit einer Alkoholvergiftung auf der Piste zusammengebrochen. Während des Tages besuchte die Frau offensichtlich mehrere Lokale und trank einiges über den Durst. Als sie gegen 16 Uhr mit ihren Schiern die Talabfahrt antreten wollte, verlor sie aufgrund ihres starken Alkoholpegels das Bewusstsein und brach noch auf der Skipiste zusammen. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus gebracht werden.

Crash auf der Piste mit harten Schlägen

Auf der Skipiste Mähder in Zürs gab es am 25. Januar eine Skikollision zwischen einem 23-jährigen Mann aus Bulgarien und einer 63-jährigen Frau aus Deutschland. Beide Beteiligten stürzten und blieben nebeneinander liegen. Sofort begann die 37-jährige Tochter der Frau auf den am Boden liegenden Skifahrer mit den Skischuhen einzutreten und ihn mit den Händen zu schlagen. Die 63-Jährige umklammerte den Mann mit den Armen am Hals. Beide verlangten immer wieder die Identität und die Versicherungsdaten.

Alkohol auf der Piste kann gefährlich werden. In Südtirol müssen Wintersportler mit Alkoholtests rechnen.
Alkohol auf der Piste kann gefährlich werden. In Südtirol müssen Wintersportler mit Alkoholtests rechnen. (Bild: Pixabay)

Als sich der Mann aus der Umklammerung lösen konnte, nahm die Unfallbeteiligte seine Skistöcke und wollte so offenbar ein Davonfahren verhindern. Der Mann entriss der Frau seine Stöcke und fuhr angeblich aufgrund der aufgebrachten Situation weiter.

Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung

Im Bereich der Talstation der Zürsersee-Bahn konnte die Tochter den Mann stellen und gemeinsam warteten sie auf das Eintreffen der zwischenzeitlich alarmierten Polizei. Durch den Zusammenstoß erlitt die Frau eine Rippenfraktur und Prellungen rechts. Der Mann wurde durch die Tritte und Schläge nicht verletzt. Die drei Beteiligten werden wegen fahrlässiger Körperverletzung, Imstichlassen eines Verletzten und versuchter Körperverletzung angezeigt.

Fahrerflucht im Skigebiet Silvretta

Ein bislang unbekannter Skifahrer stieß am 25. Januar auf eine talwärts fahrende Skifahrerin (38), fädelte mit seinem Ski ein und brachte die Frau dadurch zu Fall. Sie kam dabei zu Sturz und blieb schwer verletzt auf der Piste liegen. Der unbekannte Skifahrer drehte sich kurz zur gestürzten Skifahrerin um, fuhr dann jedoch ohne sich um die verletzte Person zu kümmern davon. Die Skiifahrerin erlitt durch den Zusammenstoß einen Kreuzbandriss.

(Quelle: LPD/Presse)