ZF-Aufsichtsrat beruft Dr. Holger Klein zum neuen Vorstandsvorsitzenden der ZF Friedrichshafen AG 

ZF-Aufsichtsrat beruft Dr. Holger Klein zum neuen Vorstandsvorsitzenden der ZF Friedrichshafen AG 
Dr. Holger Klein, 52, übernimmt zum 1. Januar 2023 den Vorstandsvorsitz der ZF Friedrichshafen AG. (Bild: ZF Friedrichshafen AG)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Dr. Holger Klein, derzeit als Vorstand verantwortlich für Asien-Pazifik, Pkw-Fahrwerktechnik, Aftermarket und Produktion von ZF, übernimmt zum Jahreswechsel 2022/2023 den Vorstandsvorsitz der ZF Friedrichshafen AG von Wolf-Henning Scheider. Zum selben Zeitpunkt übernimmt Dr. Peter Laier die Vorstandsfunktion von Wilhelm Rehm mit der Verantwortung für Nutzfahrzeug- und Industrietechnik.

Ebenfalls zum Jahresende beendet Finanzvorstand Dr. Konstantin Sauer seine langjährige Tätigkeit für ZF. Über seine Nachfolge wird der Aufsichtsrat zeitnah entscheiden. „Das nahezu zeitgleiche Ende von drei Bestellungen von bewährten, erfolgreichen und höchst geschätzten Vorständen ist eine besondere Herausforderung für das Unternehmen“, sagt Dr. Heinrich Hiesinger, Aufsichtsratsvorsitzender von ZF. „Daher freuen wir uns sehr, dass wir heute schon zwei Nachfolger präsentieren können; der Nachfolgeprozess für Dr. Sauer ist bereits fortgeschritten.“

Dr. Holger Klein kam 2014 als langjährig international tätiger Industrieexperte der Unternehmensberatung McKinsey zu ZF. Er leitete von 2015 an die Integration des übernommenen US-Konzerns TRW Automotive, die er früher als geplant erfolgreich abschloss. Anfang 2017 wurde Dr. Klein Leiter der Division Pkw-Fahrwerktechnik und richtete das dortige Produktprogramm entlang der ZF-Strategie „Next Generation Mobility“ neu aus.

Seit Herbst 2018 ist er Mitglied des ZF-Vorstands und leitet von Schanghai aus die Regionen Asien-Pazifik und Indien. Darüber hinaus führt er die Geschäfte der Divisionen Pkw-Fahrwerktechnik und Aftermarket und ist verantwortlich für die weltweite Produktion von ZF. Unter seiner Leitung gelang es in Asien, traditionelle und neue Automobilkunden für Produkte der strategischen Zukunftsfelder von ZF zu gewinnen und das Unternehmen stärker als Systemanbieter zu etablieren.

Um dies zu ermöglichen und von den schnellen technischen Entwicklungen zu profitieren, wurden insbesondere in China neue Entwicklungszentren und Produktionswerke installiert. „Als Vorstandsmitglied war Dr. Holger Klein fest in den strategischen Planungsprozess für die kommenden Jahre eingebunden, damit wird er die erfolgreich angelaufene Transformation bei ZF dynamisch weiterführen und mit eigenen Impulsen ergänzen“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Heinrich Hiesinger.

Dr. Klein wird zum 1. Oktober 2022 zunächst stellvertretender Vorstandsvorsitzender von ZF, bevor er zum 1. Januar 2023 den Vorstandsvorsitz von Wolf-Henning Scheider übernimmt, der aus dem ZF-Konzern ausscheidet.

Der 60-jährige Wolf-Henning Scheider kam nach Stationen als Geschäftsführer und Sprecher des Bereichs Kraftfahrzeugtechnik bei der Robert Bosch GmbH und Vorstandsvorsitzender des Mahle-Konzerns Anfang 2018 als Vorstandsvorsitzender zu ZF. Er leitet zudem Forschung und Entwicklung sowie den Vertrieb des ZF-Konzerns.

„Wolf-Henning Scheider hat wesentliche Weichenstellungen für die Transformation des Unternehmens vorgenommen, wichtige Meilensteine erreicht und wird diesen Weg im kommenden halben Jahr weiter mit ZF gehen und einen auf Kontinuität ausgerichteten Übergang ermöglichen“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Heinrich Hiesinger.

„ZF befindet sich in einem nie dagewesenen, dynamischen Transformationsprozess. Die Wahl von Dr. Holger Klein zum neuen Vorstandsvorsitzenden ist dabei ein sehr gutes und wichtiges Signal nach innen wie nach außen“, sagt Andreas Brand als Vertreter der Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen, die 93,8 Prozent der Anteile an ZF hält. Für die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung, die mit 6,2 Prozent an ZF beteiligt ist, betont Dr. Joachim Meinecke: „Dr. Klein bringt die besten Voraussetzungen mit, er kennt das Unternehmen, seine Kunden und Zulieferer, die Branche und vor allem die Herausforderungen, die es aktuell und in Zukunft zu bewältigen gilt.“ 

Auch der stellvertretende ZF-Vorstandsvorsitzende Dr. Konstantin Sauer, verantwortlich für Finanzen, IT und M&A, beendet seine langjährige Tätigkeit für ZF zum Jahresende 2022. Der Wirtschaftsingenieur und promovierte Betriebswirtschaftler kam 1990 zu ZF, übernahm 2000 als Präsident die Leitung des ZF-Regionalbereichs Südamerika und wurde abermals zehn Jahre später Finanzvorstand des Konzerns. „Dr. Konstantin Sauer steht bei ZF für Stabilität und die langjährige, kluge Führung der Finanzen.

Dadurch hat er dem Unternehmen eine Grundlage für die erfolgreichen Zukäufe, die Transformation und neues Wachstum geschaffen“, betont Aufsichtsratschef Dr. Hiesinger das Wirken des 62-Jährigen für das Unternehmen. „Die Nachfolge Dr. Sauers wird der Aufsichtsrat in nächster Zeit regeln. In diesem schwierigen Jahr hat er sich, entgegen seiner ursprünglichen Planung, dazu bereit erklärt, seine Funktion bis zum Jahresende auszuüben. Dafür danke ich Konstantin Sauer herzlich.“

Auch Vorstandsmitglied Wilhelm Rehm, 63 Jahre alt, verlässt ZF mit dem Auslaufen seines Vertrags zum Jahresende. Der studierte Maschinenbauer kam 2003 zu ZF, übernahm 2010 den Vorsitz der Geschäftsführung der damaligen ZF Passau GmbH und wurde zugleich Mitglied der ZF-Unternehmensleitung. Seit 2012 ist Wilhelm Rehm Mitglied des ZF-Vorstands und verantwortet die Divisionen Commercial Vehicle Solutions (CVS) und Industrietechnik sowie das Ressort Materialwirtschaft.

„Als langjähriger Verantwortlicher der Nutzfahrzeugsparte von ZF hat Wilhelm Rehm maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Integration des 2020 übernommenen Unternehmens WABCO und dem Start der Division CVS zum Jahresbeginn 2022. Auch in der Industrietechnik hat er wichtige Impulse gegeben, zum Beispiel mit dem Aufbau der erfolgreichen Windkraftsparte von ZF. Für sein langjähriges Engagement und seinen Beitrag zur Bewältigung der Herausforderungen der letzten beiden Jahre gebührt ihm ein besonderer Dank des Aufsichtsrats“, ergänzt Dr. Hiesinger.

Zu seinem Nachfolger mit Verantwortung ebenfalls für die Nutzfahrzeug- und Industrietechnik von ZF hat der Aufsichtsrat Dr. Peter Laier in den ZF-Vorstand berufen. Der 54-jährige promovierte Ingenieur kam nach Stationen bei namhaften Unternehmen wie Continental und Benteler im Jahr 2016 zu Knorr-Bremse, wo er bis 2021 die Nutzfahrzeugsparte verantwortete.

„Dr. Peter Laier bringt eine langjährige Branchenerfahrung, die Expertise der Automobilzulieferindustrie sowie eines weltweit aufgestellten Nutzfahrzeugkonzerns mit“, sagt der ZF-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Heinrich Hiesinger. Vom 1. Januar 2023 an wird Dr. Laier die Geschäfte der Nutzfahrzeugdivision von ZF, dem weltweit größten Zulieferer der Nutzfahrzeugbranche, aus dem ZF-Vorstand leiten.

(Pressemitteilung: ZF)