Zeppelin Systems erweitert seine Kompetenz im Anlagenbau

Zeppelin Systems erweitert seine Kompetenz im Anlagenbau
Die Mehrheitsbeteiligung durch Zeppelin Systems gibt KITZMANN Rückhalt für globales Wachstum, v.l. Guido Veit (Vice President Sales Projects, Zeppelin Systems); Dipl.-CEO Nico Gräfe, Magdalena KITZMANN GmbH; Dipl-Ing. Albrecht Gräfe, Magdalena KITZMANN GmbH; Rochus Hofmann (Managing Director, Zeppelin Systems) (Bild: Zeppelin Systems GmbH)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Der Anlagenbauer Zeppelin Systems setzt seinen Wachstumskurs fort und erwirbt die Mehrheit der Unternehmensanteile an der Firma Magdalena KITZMANN GmbH.

Mit Wirksamkeit zum 01. Januar 2022 baut Zeppelin Systems damit seine Kompetenz im Bereich der sogenannten Performance Materials weiter aus und sichert seinen Kunden eine umfassende Betreuung in diesem Marktsegment durch einen Partner mit langjähriger Expertise.

Mit einem breit angelegten Portfolio bedient Zeppelin Systems nicht nur verschiedene Marktsegmente, sondern vor allem auch verschiedene Kundengruppen und weist ein hohes Know-how im Anlagenbau auf. Das Unternehmen gilt als Experte für das Handling von festen sowie flüssigen Rohstoffen und deckt vor allem die Prozessschritte Lagern, Fördern, Wiegen, Dosieren und Mischen in unterschiedlichen Industrien ab. „Unser breites Portfolio bietet unseren Kunden Sicherheit für langfristige Investitionen.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an KITZMANN sichern wir uns ein tiefes Expertenwissen, vor allem im Bereich Performance Materials, und können unseren Kunden noch bessere Anlagenkonzepte bieten“, erläutert Rochus Hofmann, Geschäftsführer von Zeppelin Systems.

Das inhabergeführte Unternehmen Magdalena KITZMANN GmbH ergänzt das Portfolio des Anlagenbauers dahingehend optimal, dass nicht nur der hohe Anspruch an Qualität übereinstimmt, sondern vor allem auch die Marktsegmente PVC und Chemieanwendungen durch die neue Partnerschaft eine optimale Betreuung erfahren. Als Spezialist für maßgeschneiderte und prozesssichere Komplettanlagen steht KITZMANN für Reproduzierbarkeit, Funktions- und Betriebssicherheit.

Das 360°-Leistungsspektrum umfasst das Engineering bis zur Inbetriebnahme von Einzelkomponenten sowie die Fertigung von Turn-Key-Anlagen für Flüssigkeits- oder dem Feststoffhandling. Unternehmen aus der Kunststoffindustrie, der chemischen Industrie und der Lebensmittelindustrie profitieren regelmäßig von den individuellen verfahrenstechnischen Anlagen – made in Germany. Ursprünglich ein Handwerksbetrieb, hat sich KITZMANN in den Folgejahren seiner Gründung durch kontinuierliches Wachstum zum Anlagenbauer entwickelt und agiert seit mittlerweile knapp 50 Jahren erfolgreich am Markt.

Die Unternehmensbeteiligung durch Zeppelin Systems stärkt den eigenen Marktanteil im Bereich PVC-Anwendungen. Trotz der Übernahme bleibt KITZMANN als eigenständiges Unternehmen bestehen und wird weiterhin zu gleichen Teilen von Dipl.-Ing. Albrecht Gräfe und seinem Sohn Dipl.-CEO Nico Gräfe geführt. Vom Standort Lengerich aus betreut KITZMANN weiterhin seine Kunden. Bisher vor allem im deutschen und angrenzenden europäischen Markt tätig, gibt Zeppelin Systems dem Unternehmen den Rückhalt für globales Wachstum.

(Pressemitteilung: Zeppelin Systems GmbH)