Zeitreise in die Vergangenheit: Schulmuseum Friedrichshafen lädt Schulklassen zu virtuellen Museumsbesuchen ein

Zeitreise in die Vergangenheit: Schulmuseum Friedrichshafen lädt Schulklassen zu virtuellen Museumsbesuchen ein
Schulmuseum Friedrichshafen lädt Schulklassen zu virtuellen Museumsbesuchen ein (Bild: Schulmuseum Friedrichshafen am Bodensee)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Mit der Freischaltung des 360°-Panoramas, das das Schulmuseum Friedrichshafen von der historischen Dorfschule 1850 hat aufnehmen lassen, haben Schulklassen die Gelegenheit, nun virtuell zusammen mit einer Mitarbeiterin des Museums zu erkunden, wie Schule früher war.

„Es ist ein tolles Erlebnis, für die Schulen trotz unserer Schließung da sein zu können“, erklärt Museumsleiterin Dr. Friederike Lutz. Aus der spontanen Idee wurde jetzt ein reguläres Angebot, das inzwischen mehrere Grundschulen aus der Region in Anspruch genommen haben. Das Prinzip ist einfach: Über ein Videokonferenzsystem schalten sich Museumspädagogin und Schulklasse kurz, ob als ganze Klasse über das Whiteboard oder mit Tablets aus der Klasse oder von zuhause. Nach einer Begrüßung und Einführung in die Thematik wird das 360°-Panorama frei geschaltet und die Schülerinnen und Schüler erhalten Suchaufträge. Im Dialog erarbeiten die Kinder mit der Museumspädagogin anschließend die Besonderheiten, die sie entdeckt haben, und erfahren mehr über Schule früher, als noch anders geschrieben wurde und die Kinder oft barfuß in die Schule kamen.

„Die Kinder sind inzwischen so versiert im Umgang mit den digitalen Geräten, dass die Gespräche mit ihnen sehr lebendig und störungsfrei laufen können“, hat Friederike Lutz gemerkt, „die Resonanz nach so einer Stunde ist großartig. Wir können den Schulen wirklich auch jetzt etwas bieten.“

Anfragen an: f.lutz@friedrichshafen.de

Das 360°-Panorama ist auf der Webseite des Schulmuseum Friedrichshafen frei zugänglich.