YoungStars wollen gute Leistung gegen Dresden bestätigen

YoungStars wollen gute Leistung gegen Dresden bestätigen
Erstligaspieler Ben Simon-Bonin (Nr. 10), hier im Gespräch mit Teamkollege Daniel Muniz, läuft gegen Dresden im YoungStars-Trikot auf. (Bild: Günter Kram)

WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (wb/dab) – Zur ungewöhnlichen Spielzeit um 20 Uhr ertönt für die Volley YoungStars am morgigen Samstag, 29. Januar der Anpfiff im nächsten Ligaspiel. Zu Gast in der Häfler Messehalle ist Dentalservice Gust VC Dresden.

„Wir werden am Samstag einen neuen Mitspieler haben“, kündigt Trainer Adrian Pfleghar an. Damit meint er Ben-Simon Bonin aus dem Profiteam. Genau genommen ist der 19-jährige Außenangreifer offiziell Spieler am Bundesstützpunkt und hat aufgrund seines Kaderstatus ein Doppelspielrecht, bisher kam er aber nur bei den Profis zum Einsatz. Als kürzlich VfB-Trainer Marc Lebedew anbot, Bonin am Samstag für das YoungStar-Team freizustellen, nahm Pfleghar das Angebot gerne an.

„Konkurrenz immer positiv“

„Wir sind dazu da, junge Spieler auszubilden. Da gehört Ben-Simon auch dazu“, sagt der Stützpunkttrainer über den „Neuzugang“. Und angesprochen auf die neue Konkurrenzsituation im Team fügt er hinzu: „Konkurrenz ist immer positiv, weil sich alle mehr anstrengen müssen.“ Als 2003er gehört Bonin zum selben Jahrgang wie die YoungStars Anton Jung, Silvio Hellrigl, Carl Möller, Philipp Herrmann, Fabian Hosch und Milan Kvrzic. So kann Simon Kohn, der zuletzt die Annahme-/Außenposition bekleidete, wieder auf seine angestammte Libero-Position wechseln und Libero Mika Ahmann nach überstandener Krankheit eine Pause einlegen.

Gegen Dentalservice Gust VC Dresden wollen die YoungStars ihre Leistung aus dem Hinspiel zurechtrücken, in dem sie bei der 1:3-Niederlage laut Pfleghar „kein Glanzstück“ abgeliefert haben. Der Gedanke an den Dreisatzerfolg gegen Tabellenführer Karlsruhe in der Vorwoche könnte Kapitän Silvio Hellrigl und seiner Crew helfen. Dabei sollten sie ein besonderes Augenmerk auf Simon Gilbrich legen, der mit fünf MVP-Medaillen zu den besten Zuspielern der Liga gehört.

Das Spiel wird auf sportdeutschland.tv übertragen.