YoungStars sind in Sachsen gefordert: Neue Trainingsstätte in der Messe steht

YoungStars sind in Sachsen gefordert: Neue Trainingsstätte in der Messe steht
Wenn Trainer Adrian Pfleghar spricht, hören die YoungStars gut zu. (Bild: Bundesstützpunkt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Für die YoungStars geht die Reise am Samstag (Spielbeginn 19 Uhr) in die Häfler Partnerstadt Delitzsch. Am Sonntag (16 Uhr) spielt das Bundesstützpunktteam in Dresden.

In den vergangenen Tagen hatten die YoungStars einige ungewöhnliche Arbeitseinsätze: In der Messehalle B2 bauten sie aus unzähligen Klickmodulen ein Volleyballfeld und die LED-Banden auf. Bis der „Hangar R“ fertig ist, ist die B2 die vorübergehende Heimspielstätte der Häfler Volleyballer.

Das erste Training hat das Team von Trainer Adrian Pfleghar bereits am Freitag dort absolviert, bis zum ersten Heimspiel dauert es noch drei Wochen. Als nächstes stehen zwei Auswärtsspiele in Sachsen an. GSVE Delitzsch wartet wie die Häfler auf den ersten Sieg. Es wird sich zeigen, wie die bis zu 2,03 Meter großen Jungs die mehr als sechsstündige Fahrt wegstecken. Die geringe Deckenhöhe der Artur-Becker-Sporthalle ist eine weitere Herausforderung. Dentalservice Gust VC Dresden rangiert mit fünf Punkten auf Platz 10 und wird sich vor heimischem Publikum keine Blöße gegen die jungen Talente geben wollen.

Personell sind die Volley YoungStars gut aufgestellt und Adrian Pfleghar will sich kurzfristig entscheiden, wen er in Sachsen spielen lässt. Das hängt unter anderem auch davon ab, ob seine Schüler der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule, Henry Günther, Neo Epple, David Markovic und Dominik Marjanovic gesund und munter von ihren Klassenfahrten zurückkommen.

(Vereinsmitteilung: Volley YoungStars Friedrichshafen)