„YoungStar“ Anton Jung möchte sich ein Geburtstagsgeschenk machen

„YoungStar“ Anton Jung möchte sich ein Geburtstagsgeschenk machen
Möchte an seinem Ehrentag gerne auch auf dem Spielfeld jubeln: Anton Jung (Nummer 8). (Bild: Günter Kram)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Die Volley YoungStars Friedrichshafen sind am Samstag, 20. März, gegen die TGM Mainz-Gonsenheim in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd gefordert (16 Uhr). Für Außenangreifer Anton Jung ist es – laut Vereinsmitteilung – ein besonderer Tag, denn er wird 18 Jahre alt.

Wie er es findet, seinen Geburtstag auf dem Volleyballfeld zu verbringen? „Auf jeden Fall toll. Ich spiele ja sehr gerne Volleyball“, stellt er klar. Und: Zur Feier des Tages reisen – so der VfB weiter – seine Eltern und Schwester aus Kusterdingen bei Tübingen an.

Um bei der Partie gegen Mainz dabei sein zu können, sind sie mit FFP2-Maske im Helferteam rund ums Spielfeld im Einsatz. Anders wäre es in Corona-Zeiten nicht erlaubt. Freundin Leonie wird nicht dabei sein, weil sie selbst ein Spiel mit dem Bundesstützpunktteam Stuttgart hat.

Aber: Teure Geschenke wünscht sich Anton nicht, vielmehr „Gesundheit für die Menschen um mich herum“. Nach überstandener Corona-Infektion weiß der Nachwuchsspieler, wovon er spricht. Ganz oben auf dem Wunschzettel steht ein Sieg gegen Mainz. Und dazu will Anton Jung seinen Beitrag leisten.

Ob und auf welcher Position er eingesetzt wird, sei noch unklar. Trainer Adrian Pfleghar muss eine Lösung auf der Diagonalposition finden, weil – nach dem schon länger verletzten Lovis Homberger – seit dieser Woche auch Silvio Hellrigl mit einer Sprunggelenkverletzung ausfällt.

Gleiches gilt für Mittelblocker Philipp Herrmann, der in der Vorwoche ebenfalls umgeknickt war. Ob Anton Jung vom Außenangriff auf die Diagonale wechselt? „Das weiß nur Adrian. Ich bin für alles offen“, bleibt er gelassen.

Sechs Spiele vor Saisonende zieht er für sich eine positive Zwischenbilanz und spricht von einer „Zwischenzufriedenheit“. Generell sei er mit seiner Entwicklung zufrieden, aber „nicht komplett, weil ich mich immer weiter verbessern will.“

Als großes Glück sieht er es, dass er am Bundesstützpunkt – mit Ausnahme von einer Lockdown- und einer Quarantänepause – durchgehend trainieren und spielen konnte. Apropos Training: Diese Woche hat Junioren-Nationaltrainer Dan Ilot den Stützpunkt besucht und Adrian Pfleghar beim Training und Coaching unterstützt.

Anton Jung kennt ihn bereits von einem Nationalmannschaftslehrgang und findet es „cool“, dass bei dem Australier das Training auf Englisch abläuft. Mainz-Gonsenheim, derzeit auf Platz 13, steckt mitten im Abstiegskampf. Geburtstagsgeschenke sind von den Mainzern also keine zu erwarten. Das Spiel wird live auf www.sporttotal.tv übertragen.