2. Event der Segel-Bundesliga WYC-Team segelt in Kiel auf Rang vier

WYC-Team segelt in Kiel auf Rang vier
Beim zweiten „Spieltag“ der Segel-Bundesliga segelten Simon Diesch (stehend), Felix Diesch, Lukas Ammon und Carlo Schnetz (v.l.) in Kiel auf Rang vier. (Bild: J. Osner/DSBL)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen – Nur knapp am Podium vorbeigesegelt ist das Team des Württembergischen Yacht-Clubs beim zweiten „Spieltag“ der Segel-Bundesliga 2022 (15. bis 17. Juli) in Kiel.

Simon und Felix Diesch, Lukas Ammon und Carlo Schnetz erreichten nach 14 Wettfahrten auf der Innenförde Rang vier. In der Tabelle verbessert sich der WYC damit auf Rang drei. Sieger des Liga-Events in Kiel wurde der mehrfache Deutsche Meister, der Norddeutsche Regattaverein aus Hamburg. Rang zwei ging an den Schlei Segel-Club. Dritter wurde der Mühlenberger Segel-Club aus Hamburg, der im entscheidenden letzten Rennen kurz vor dem Ziel sowohl am Boot des WYC wie auch am SMC Überlingen vorbeiziehen konnte und damit den Lauf wie auch die Entscheidung um den dritten Podiumsplatz gewann.

„Es waren eigentlich drei traumhafte Segeltage. Der Nordwest kam quer zum Wasser, also böig und drehend, unvorhersehbar. Da ist ein glückliches Händchen gefragt. Auch wenn sich das über so viele Wettfahrten ausgleicht, war es überraschend, dass ausgerechnet im letzten Rennen ein Gegner hinten so eine Privatbö bekommt und vorbeisegelt“, kommentierte Steuermann Simon Diesch. Er war am Donnerstag direkt vom 470er-Training in Marseille gekommen und absolvierte mit der Crew am Abend noch ein Training auf der Förde.

„Simon hat bewiesen, dass er aufgrund seiner vielen Segelstunden auch auf den Ligabooten schnell ist. Und im ‚Maschinenraum‘ haben Felix, Lukas und Carlo mit ihrer Liga-Erfahrung perfekt gearbeitet“, lobt Team-Manager Klaus Diesch die Crew. „Wir freuen uns natürlich über den vierten Platz“, so Klaus Diesch weiter. „Die Bedingungen waren sehr herausfordernd, da war schon manchmal auch die Glücksfee gefragt. Die Taktik im letzten Rennen, am direkten Gegner zu bleiben, war richtig. Die Mühlenberger hatten einfach Dusel“, so der Team-Manager über die wenigen Hundert Meter, die den Platz auf dem Podium gekostet hatten.

Nach dem fünften Rang im Auftakt-Event hat der WYC nun neun Punkte in der Liga-Tabelle und rangiert auf Platz drei – eine gute Ausgangslage für den nächsten Event der Segel-Bundesliga in zwei Wochen (29. bis 31. Juli) in Travemünde.

In der zweiten Liga segelte der Konstanzer YC mit Steuermann Felix Schrimper auf Rang zwei und führt damit in der Tabelle – Kurs Wiederaufstieg.

Vorschau: WYC schickt Junioren-Team zum Finale der Champions League

Luca Jost, Patrick Keck, Finn Klein und Carlo Schnetz werden beim Finale der Sailing Champions League – vom 23. bis 26. Juli in Travemünde – für den Württembergischen Yacht-Club starten.

„Die vier Jungs haben sich für das Finale qualifiziert und werden dort auch antreten“, gibt Team-Manager Klaus Diesch dem jungen Team die Chance, auf international höchstem Niveau zu segeln. „Unser Fokus liegt auf der Bundesliga. Wir werden unsere ‚jungen Wilden‘ nicht am Erfolg messen. Sie sollen Erfahrung sammeln, um den Bundesliga-Kader zu unterstützen“, ist Diesch die Nachwuchsförderung wichtig.

(Vereinsmitteilung: Württembergischer Yacht-Club e.V.)