WYC-Segler holen zahlreiche Erfolge

WYC-Segler holen zahlreiche Erfolge
Lukas Goyarzu und Frederik Steuerer (links im Bild) segelten bei der IDM der 29er auf Rang vier. (Bild: VSaW/F. Diemer)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (wb/dab) – Insbesondere die jungen Segler des Württembergischen Yacht-Clubs (WYC) waren in den vergangenen Tagen sehr erfolgreich. So holte Jonne Heimann (18) den Deutschen Meistertitel U21 bei den iQFOil-Surfern. Auf Rang vier segelten Lukas Goyarzu (16) und Frederik Steuerer (16) bei der IDJM der 29er-Jollen in Berlin. Zum Sieg segelten Yannick Hafner (29) und Felix Diesch (30) bei der J70-Battle in Überlingen.

Erfolgreich von der ersten Deutschen Meisterschaft im künftig olympischen Surfbrett iQFOiL in Kiel-Schilksee ist Jonne Heimann zurückgekehrt: Das 18-jährige WYC-Mitglied ist Deutscher Meister in der U21-Wertung geworden. Sieben Wettfahrten an zwei Tagen wurden absolviert. „Am ersten Tag war es schwierig zu fahren, da habe ich ein paar Fehler gemacht“, blickt Heimann zurück. Doch am zweiten Tag auf dem Wasser gelang es ihm besser und er schob sich in der Gesamtwertung auf Rang vier nach vorne – damit war er Bester in der U21-Wertung und wurde mit der Goldmedaille geehrt.

Ein paar Tage später war Jonne Heimann beim Finale des Multivan-Surf-Cups vor Borkum. Bei anfangs recht starken Winden und sehr herausfordernden Bedingungen kam er in den beiden Disziplinen Racing und Slalom jeweils in der Juniorenwertung aufs Treppchen und sichert sich damit in der Jahreswertung des Multivan-Cups Rang zwei im Slalom und Rang drei im Racing. „Schade, den zweiten Platz im Racing habe ich mit einem Punkt nur knapp verpasst“, so Heimann.

Von leichtem Wind geprägt war die Internationale Deutsche Jugend-Meisterschaft der 29er-Jollen auf dem Wannsee in Berlin. 62 Teams waren am Start und konnten an vier Tagen acht Wettfahrten segeln. Ohne Ausrutscher kamen Lukas Goyarzu und sein Augsburger Vorschoter Frederik Steuerer auf Rang vier – nur zwei Punkte von Bronze entfernt. In der U17-Wertung erreichten die beiden 16-Jährigen Rang drei. Mit einem fünften Platz im letzten Rennen am Montag sicherten sich Sophie Schneider (14) und Finn Meichle (14) Rang zehn der Gesamtwertung. Drei weitere WYC-Crews waren mit in Berlin bei dieser praktisch nur mit Jugendlichen besetzten Meisterschaft: Lena Deike und Ida Bachschmid kamen auf Rang 23. Bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft segelten Victoria Egger und Isabell Springer auf Rang 56 sowie Liam Fink und Jannes Korn auf Rang 60.

Erfahrene und jüngere Segler gleichermaßen tummelten sich am ersten Oktober-Wochenende in Überlingen bei der „Battle“ des SMCÜ in der J70-Klasse, dem Bootstyp der Bundesliga. Drei Teams entsandte der WYC – und die kamen mit dem Plätzen eins, drei und fünf zurück.

Den Sieg holten nach sechs Wettfahrten bei leichten bis mittleren Winden Yannick Hafner und Felix Diesch (beide WYC), die mit Alexander Hiestand (WSG Hagnau) segelten. „Unsere Starts haben meist geklappt, wir waren schnell immer vorne dabei“, blickte Steuermann Hafner zurück. „Es war wichtig, frei segeln zu können und die Entscheidungen für eine Wende je nach Böen selbst zu treffen.“ Drei erste und drei dritte Plätze holte Hafner mit dieser Strategie. Daraus resultierten neun Punkte – vier weniger als bei den zweitplatzierten Konstanzern mit Skipper Nicolas Kutter. Noch einmal zwei Punkte mehr hatte Dennis Mehlig, der mit zwei Generationen an Bord (Christian Severens, Justin Venger und Carlo Schnetz) segelte. Das dritte WYC-Boot dagegen segelte nur die Jugend (Luca Jost, Patrick Keck, Flora von Waldow und Finn Klein), die den Event gleich als Training für den bevorstehenden Spieltag der Junioren-Liga nutzte.