Wunibald Blender für Lebenswerk geehrt

Wunibald Blender für Lebenswerk geehrt
Wunibald Blender wird geehrt mit der Ehrennadel. (Bild: Frank Eppler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ehemaliger Vorsitzender des RRT Scheer erhält bei der Mitgliederversammlung des ADAC Württemberg die Ehrennadel für das Lebenswerk

Stuttgart – Großer Applaus für Wunibald Blender: Der langjährige Vorsitzende des Rallye-Racing-Team (RRT) Scheer bekam am 29. September bei der Mitgliederversammlung des ADAC Württemberg in der Stuttgarter Porsche-Arena die Ehrennadel für das Lebenswerk überreicht – die höchste Auszeichnung des ADAC Württemberg. Mit der Nadel würdigt der größte württembergische Verein außerordentliches ehrenamtliches Engagement. Die Ehrennadel für das Lebenswerk wird nur sehr selten verliehen und ausschließlich auf Vorschlag des Vorstandes des ADAC Württemberg vergeben.


Dieter Roßkopf hob in seiner Laudatio das vielfältige Handeln von Wunibald Blender hervor. „Von der Planung, über die Organisation, bis hin zum Aufbau und der Durchführung motivierte er sein Umfeld und ging mit gutem Beispiel voran“, betonte der Vorstandsvorsitzende des ADAC Württemberg bei seiner Laudatio vor den über 160 Delegierten. „Diese Tatkraft, gepaart mit seinem Fachwissen, haben ihn über die Region hinaus in Motorsportkreisen bekannt gemacht.“

Wunibald Blender war 1971 Gründungsmitglied des RRT Scheer und führte den Ortsclub von 1980 bis 2020 als Vorsitzender an. In mehr als 40 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit organisierte er über 150 Motorsport- und Vereinsveranstaltungen. Ein großes Augenmerk legte er dabei seit Beginn auf den Jugendbereich.


Zahlreiche Ehrungen

Die Ehrennadel für das Lebenswerk bedeutet eine weitere hohe Auszeichnung für Wunibald Blender: So zeichnete ihn der ADAC Württemberg unter anderem bereits mit der Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Brillant für herausragende Leistungen bei der Organisation von Sportveranstaltungen aus. Darüber hinaus erhielt er im Jahr 1994 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für das Ehrenamt sowie im Jahr 2016 die Staufermedaille des Ministerpräsidenten.