Wohnungen und Gewerbefläche: Umbau des ehemaligen Gasthauses „Zum Hecht“ fast beendet

Wohnungen und Gewerbefläche: Umbau des ehemaligen Gasthauses „Zum Hecht“ fast beendet
Freuen sich über die weit vorangeschrittenen Arbeiten: Armin Roth (li.) und Lars Tschaut. (Bild: Wochenblatt Media/David Balzer)

Ahausen (dab) – Zum Ortskern von Ahausen gehörte bis 2018 das Gasthaus „Zum Hecht“. Nach dem Ende des Betriebes standen die Räumlichkeiten in der Gehrenbergstraße einige Zeit lang leer, bis sich mit der Lars Tschaut – Real Estate GmbH aus Meersburg schließlich ein neuer Eigentümer fand.

Knapp drei Jahrzehnte lang hatten Rosi und Mario Levis ihre Gäste im Gasthaus „Zum Hecht“ mit viel Liebe und Leidenschaft bewirtet. Doch das Schicksal schlug vor wenigen Jahren erbarmungslos zu, nach langer Krankheit verstarb Rosi schließlich Ende 2018. Mario Levis erlitt kurze Zeit später in der Küche einen Herzinfarkt, auf ärztliches Anraten ging er daraufhin in den Ruhestand. Dabei hätte er gerne weitergemacht und die zahlreichen Stammgäste weiterhin bedient.

Kein neuer Gastronom

Kochen war das Leben des gebürtigen Franzosen. Unter anderem aufgrund der frischen Muscheln und selbstkreierten Saucen kamen viele Gäste aus nah und auch fern. Es war keine Seltenheit, dass Familie Levis zwei bis drei Tonnen Muscheln pro Jahr verkaufte. Natürlich gab es auch Fleisch- oder badische bzw. schwäbische Spezialitäten auf der Karte. Der neue Eigentümer des Hauses dachte daher anfangs auch an eine Gastronomie im Erdgeschoss, doch letztlich fand sich hierfür kein Interessent. Jetzt wird es dafür eine Steuerberatungskanzlei.

Das Gebäude in der Gehrenbergstraße ist knapp 50 Jahre alt, eine Kernsanierung war daher unumgänglich. Die bereits im Sommer 2020 begonnenen Sanierungsarbeiten werden bis spätestens Ende Januar abgeschlossen sein, so der Immobilienkaufmann Lars Tschaut. Neben den neuen Wohnungsmietern wird auch die Steuerberatungskanzlei Sinz & Roth aus Wasserburg Anfang des neuen Jahres einziehen.

Wohnungen schnell vergriffen

„Alle sechs Wohnungen waren schnell vergeben. Es freut uns, dass die ersten Mieter nun am 1. Februar 2022 plangemäß einziehen können“, sagt Lars Tschaut. Unter anderem wurde eine thermische Solaranlage auf dem neuen Dach angebracht. Auch die Leitungen, Heizungen und Isolierungen sind komplett erneuert worden.

Im Erdgeschoss entsteht eine Gewerbefläche, die ab dem 1. März 2022 von der Steuerberatung Sinz & Roth PartG mbB genutzt werden wird. Damit wird es neben dem Standort der Kanzlei in Wasserburg künftig einen zweiten geben. „Wir haben viele Anfragen aus dem Raum Meersburg, Überlingen und Markdorf. Durch die räumliche Nähe können wir unseren Kunden noch besseren Service anbieten“, erklärt Armin Roth. Vermutlich werden sieben Mitarbeiter der Kanzlei künftig in Ahausen tätig sein.