Wohnhaus evakuiert: Hangrutsch in Wolfegg-Alttann

Wohnhaus evakuiert: Hangrutsch in Wolfegg-Alttann
Einsatz von THW und Feuerwehr bei einem Hangrutsch in Wolfegg/Alttann. (Bild: Feuerwehr)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wolfegg (ots) – Ein Hangrutsch hat in der Gemeinde Wolfegg im Ortsteil Alttann (Landkreis Ravensburg) für einen Einsatz von Feuerwehr und THW gesorgt.

Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag war der Hang im Bereich Höll in Bewegung geraten und in weiterer Folge sind größere Mengen Erde abgerutscht. Brennholzvorräte eines darunter befindlichen Wohnhauses wurden teilweise verschüttet.

Durch den Hangrutsch wurde das bedrohte Wohnhaus vorsroglich evakuiert. (Bild: THW Weingarten)

Am Dienstag um 10.30 Uhr wurde daraufhin die Freiwillige Feuerwehr Wolfegg alarmiert. Das bedrohte Wohnhaus wurde vorsorglich evakuiert, die Bewohnerin kam bei Nachbarn unter. Auch eine vorbeiführende Straße wurde gesperrt.

Zur weiteren Erkundung des Schadensbereiches wurde die Drohnengruppe der Feuerwehr Baindt alarmiert. So konnte der instabile Hang erkundet werden, ohne Personen in den Gefahrenbereich zu schicken.

Vermessung des Hangrutsches mit dem ESS des THW Weingarten. (Bild: THW Weingarten)

Als Spezialisten eilten Geologen des Landesamtes für Geologie aus Freiburg zur Einsatzstelle. Das Technische Hilfswerk wurde mit dem Einsatzstellensicherungssystem (ESS) und einer Drohne alarmiert, um damit die Bewegungen im Hang messen zu können.

Als Akutmaßnahme wurden ab dem Nachmittag provisorische Rohrleitungen in den Hang eingezogen, um damit das im oberen Bereich austretende Wasser ableiten zu können. Des Weiteren wurde die Schadensstelle großflächig mit einer Plane abgedeckt, um die Erdmassen vor weiterem Regen zu schützen.

Das THW lieferte hierzu verschiedenes Baumaterial und Sandsäcke an die Einsatzstelle. Die Einsatzmaßnahmen von Feuerwehr und THW dauerten bis zum Dienstagabend an.

Die Drohnenaufnahme zeigt das Ausmaß des Hangrutsches. (Bild: THW Weingarten)

Heute erfolgten weitere Messungen des THW, um festzustellen, ob der Hang weiter abrutscht oder sich zunächst stabilisiert hat.

Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehr Wolfegg mit 25 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen, das THW Weingarten mit acht Einsatzkräften und drei Fahrzeugen, zwei Fachberater Bau der Feuerwehren des Landkreises Ravensburg sowie die Drohnengruppe der Feuerwehr Baindt.

Die Einsatzkräfte evakuierten nicht nur das Wohnhaus, auch die Straße wurde vorsorglich gesperrt. (Bild: THW Weingarten)