Wochenmarkt ohne Imbissstände Verkaufsstände mit mehr Abstand

Wochenmarkt ohne Imbissstände Verkaufsstände mit mehr Abstand
(Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ravensburg – Ab kommenden Samstag wird es auf dem Ravensburger Wochenmarkt bis auf Weiteres keine Imbissstände mehr geben. Die Verkaufsstände für Gemüse, Obst und andere Waren werden mit mehr Abstand aufgebaut, damit sich die Besucher besser verteilen können.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, gilt wegen der Corona-Pandemie auf dem Wochenmarkt bereits seit längerem eine Maskenpflicht. Außerdem muss im öffentlichen Raum nach der Coronaverordnung des Landes stets ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern eingehalten werden. „Gerade Imbissstände sind hier leider kritisch zu sehen, weil die Speisen naturgemäß gleich vor Ort gegessen werden. Dazu nimmt man den Mund-Nasen-Schutz ab und steht auch in kleinen Grüppchen zusammen“. Das gehe aber leider derzeit vor dem Hintergrund der aktuellen Infektionslage im Land und im Landkreis nicht.

Während die Imbissstände also vorübergehend entfallen, werden die typischen Marktstände mit den bekannten Nahversorgungsangeboten durch das Marktamt lockerer verteilt und auch auf dem Marienplatz vor dem Lederhaus, dem südlichen Marienplatz und auf dem Gespinstmarkt stehen. „Wir würden uns nichts mehr wünschen, als unseren Wochenmarkt, wie wir ihn alle kennen und lieben“, sagt Erster Bürgermeister Simon Blümcke. Der Gesundheitsschutz gehe aber vor: „Wir müssen Abstand halten und konsequent die Maske tragen.“ Damit werde ein sicherer Einkauf gerade jetzt in der Adventszeit in der ganzen Altstadt gewährleistet.