wiha Panthers sind auf beide Spielklassen heiß

wiha Panthers sind auf beide Spielklassen heiß
Da ballt auch der Coach die Faust: die Lizenzen sind erteilt. (Bild: Michael Kienzler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schwenningen – Wenige Tage vor Beginn der Playoff-Runde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA haben die Verantwortlichen bei den wiha Panthers aus Schwenningen – laut Vereinsmitteilung – bereits die kommende Saison ins Auge gefasst. Der Lizenzantrag für die nächste ProA-Saison ist bereits auf dem Weg in Richtung Kölner Ligabüro und auch für die Basketball-Bundesliga wollen die Panthers ihre Unterlagen vorbereiten.

Mit der Playoff-Runde in der 2. Basketball-Bundesliga ProA steht den Fans der wiha Panthers – so der Verein weiter – das Saisonhighlight bevor. Erstmals in ihrer Vereinsgeschichte werden die Schwenninger Basketballer ab dem 17. April in der Meisterschaftsrunde der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands antreten und um den Aufstieg ins Basketballoberhaus spielen.

Vor drei Jahren waren die wiha Panthers noch ein ambitionierter Viertligist in der Regionalliga Südwest-Süd. Nun ist man sportlich nur sechs Spiele von einem möglichen Aufstieg in die 1. Liga entfernt. Was auch immer die kommenden Wochen bringen werden: die positive Entwicklung des Profi-Basketballs in Villingen-Schwenningen wird somit auch nach einem Jahr unter erschwerten Pandemiebedingungen um ein weiteres Erfolgskapitel reicher.

Damit die Erfolgsstory der wiha Panthers auch in der Zukunft weitergeschrieben werden kann, seien hinter den Kulissen längst die Weichen für die kommende Spielzeit gestellt worden. Unter der Federführung von Volker Kübler wurden die Lizenzunterlagen für die nächste Spielzeit in der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA bereits fertiggestellt und an das Kölner Ligabüro geschickt worden. Daher könnten die Schwenninger Basketballer in der kommenden Saison wieder in der ProA an den Start gehen.

Doch was passiert eigentlich, wenn die Mannschaft sich in der bevorstehenden Playoff-Runde durchsetzen und die sportliche Qualifikation für die Basketball-Bundesliga schaffen sollte? In der in zwei Vierergruppen ausgetragenen Meisterschaftsrunde werden in Hin- und Rückspiel zwei Gruppensieger ermittelt, die im Finale um die ProA-Meisterschaft spielen und die sportliche Qualifikation für den Aufstieg in die 1. Liga erwerben.

Bei den Panthers arbeite man daher aktuell zweigleisig und habe auch einen möglichen Aufstieg im Blick. „Für uns war schon recht früh klar, dass in dieser Saison – auch mit dem angepassten Playoff-Format – viel möglich ist“, berichtet Panthers-Trainer Alen Velcic. „Daher haben wir uns schon früh damit auseinandergesetzt, was ein möglicher Aufstieg für uns bedeuten würde.“

Und weiter: „Intern sind wir einstimmig zu dem Ergebnis gekommen, dass wir im Fall der sportlichen Qualifikation alles dafür tun würden, um den Gang in die erste Liga dann auch möglich zu machen.“ Daher wollen die wiha Panthers im Aufstiegsfall gewappnet sein und auch für die easyCredit-BBL einen Lizenzantrag stellen.

Zuvor gelte es jedoch für die Schwenninger Basketballer, sich in einer der beiden Playoff-Gruppen durchzusetzen. Die Gruppenspiele finden von 17. April bis 2. Mai statt. Die beiden Gruppensieger treffen in den Finalspielen an den Wochenenden des 7./9. Mai und 14./16. Mai aufeinander, um den diesjährigen Meister in der ProA zu ermitteln.