Internationaler Tag des Kaffees Wichtiger als Sex: Deshalb feiern wir den Kaffee

Wichtiger als Sex: Deshalb feiern wir den Kaffee
Vor allem morgens trinken viele Menschen gerne eine Tasse Kaffee, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und fit für den Tag zu werden.
WOCHENBLATT
Redaktion

Rund 72 Prozent der Weltbevölkerung trinkt täglich Kaffee. Laut einer Umfrage würde ein gutes Drittel der Menschen eher auf Sex als auf das dunkle Heißgetränk verzichten. Heute, zum Ehrentag des Kaffees, verraten wir, warum wir so verrückt nach ihm sind.

Im Jahr 2006 wurde vom Deutschen Kaffee­verband der „Tag des Kaffees“ zum internationalen Tag initiiert. Seitdem wird der Ehren­tag jedes Jahr am 01. Oktober zelebriert, denn kaum ein Heißgetränk sorgt für so viel Abwechslung und immer wieder neuen Genuss wie Kaffee.

Kaffee ist mehr als Starthilfe für Morgenmuffel

Im Vergleich zu Wein hat Kaffee rund doppelt so viele Aromen. Wein hat um die 400 Aromen, Kaffee hat ca. 800. Mit einem jährlichen Verbrauch von 162 Litern pro Kopf ist Kaffee immer noch das beliebteste Getränk der Deutschen. Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass sich viele Menschen intensiver mit der Zubereitung des Muntermachers beschäftigt haben und größeren Wert auf Qualität legen. Kleinere Röstereien aus der Region haben hier oft die Nase vorn. Sie kreieren interessante Aromen und rösten schonend. Alles ist natürlich eine Frage des Preises.

Kaffeemaschinen Pilz Gottmadingen
Anzeige
Kaffee ist das beliebteste Heißgetränk der Deutschen.
Kaffee ist das beliebteste Heißgetränk der Deutschen. (Bild: Pixabay)

Teure Kaffeemaschinen sind im Trend

Die Zeiten, in denen die braune Brühe stundenlang ihr Dasein in der Thermoskanne fristete und dabei unangenehme Bitterstoffe freisetzte, ist längst vorbei. In den letzten Jahren stieg die Anzahl von Siebträgermaschinen und Kaffeevollautomaten in deutschen Haushalten deutlich an. Kaffeegenuss wird in den eigenen vier Wänden zelebriert und die Herstellung ist zu einer Passion geworden.

Um aber den perfekten Kaffee in der Tasse genießen zu können, kommt es auf die richtige Zubereitung an. Wichtige Faktoren hierbei sind die Röstung der Bohnen, eine gute Maschine, Mahlgrad, Pulvermenge, Wassertemperatur und -härte. All diese Eigenschaften beeinflussen die Qualität entscheidend.

Was ist, wenn die Kaffeemaschine streikt?

Wer den köstlich-cremigen Genuss am Morgen gewohnt ist, möchte ungern darauf verzichten. Aber auch das modernste Gerät geht mal kaputt, oder der Kaffee schmeckt plötzlich bitter, wenn die Einstellung nicht mehr stimmt. Hier kommt zum Beispiel Kaffeemaschinen Pilz in Gottmadingen ins Spiel. Der kompetente Reparaturbetrieb kann auf eine jahrelange Erfahrung zurückblicken und kennt sich mit Kaffeemaschinen, Kaffee-Vollautomaten und Siebträgern aller Art bestens aus.

Nicht nur für Privatleute stellt das reparieren und instanthalten eine echte Alternative zum Neukauf dar – auch für größere Unternehmen werden Serviceleistungen wie Wartungen und die Automatenverpflegung angeboten. Ein Anruf genügt!

„Geiz ist geil“ war gestern

„Die Leute zielen auf das Thema Genuss ab, denn der Slogan ´Geiz ist geil´ ist vorbei. Das was ich vorne rein gebe, kommt unten raus,“ so Alexander Gourguis, Barista und Inhaber der Kaffeerösterei Purschwarz in Wiggensbach im Allgäu. Er bezieht seine Bohnen vom Rohkaffeehändler oder direkt von kleineren Kaffeebauern. Einige besucht er regelmäßig und unterstützt sie auch mit Aktionen. „Natürlich bekommt der Großhändler einen besseren Preis wie eine kleine Rösterei.“

Eine Tasse Kaffee kann glücklich machen - und wärmt von innen.
Eine Tasse Kaffee kann glücklich machen und wärmt von innen.

Kaffee ist ein Naturprodukt und nicht jede Ernte schmeckt jedes Jahr gleich

Umwelteinflüsse, wo die Bohnen wachsen und wie sie gepflegt werden, spielen eine große Rolle. „Wichtig ist, dass man im direkten Handel unterschiedliche Bohnen kauft – von günstig bis teuer, von Bio bis sehr teuer. Man darf sich nicht nur vom Preis oder einem Siegel beeinflussen lassen. Die höchste Priorität hat die Qualität. Wir bestellen von verschiedenen Kaffeebauern aus mehreren Ländern kleinere Mengen, rösten diese dann zur Probe und entscheiden in einer Blindverkostung, welcher Kaffee besonders schmeckt. Erst dann wird eine größere Menge bestellt.“

Die richtige Kaffeezubereitung ist eine Kunst für sich.
Die richtige Kaffeezubereitung ist eine Kunst für sich. (Bild: Manuel Feininger)

Nachhaltigkeit ist wichtig

Das Hauptaugenmerk liegt neben der Nachhaltigkeit auf einer besonders ausgefeilten und schonenden Röstung – und all das hat seinen Preis. „Natürlich wird auch schlechter Kaffee geerntet und verarbeitet. Das sind dann dunkle Röstungen, die für kleines Geld gekauft werden. Viele Leute sind leider oft noch falsch kalibriert und kennen nur den Geschmack des Italieners von nebenan. Wenn ich den Vergleich nicht kenne – kann ich nicht beurteilen.“ Der Trend geht aber eindeutig zu mehr Qualität. Mehr Wissenswertes zur Manufaktur von Alexander Gourguis gibt’s unter www.purschwarz.de.

Suchtfaktor: Wieviel Kaffee ist gesund?

Dass wir so gern Kaffee trinken liegt natürlich auch am enthaltenen Koffein. Das wirkt sich auf unseren Stoffwechsel aus. Es kurbelt diesen an, macht uns fitter, wacher, leistungsfähiger. Damit ist Kaffee eine legale Droge. Denn als solche wird er eingestuft. Verzichten wir von jetzt auf gleich auf das dunkle Gebräu, kann sich das mit Kopfschmerz, Schlappheit und Konzentrationsproblemen bemerkbar machen. Doch man muss es ja nicht übertreiben. Gegen bis zu vier Tassen Kaffee täglich spricht laut Laut der EU-Lebensmittelbehörde EFSA nicht. Bis zu 400 Milligramm Koffein sind für einen Erwachsenen ohne gesundheitliche Vorbelastungen unbedenklich. Das entspricht vier Tassen Espresso oder 4 Tassen Filterkaffee mit je 200ml Kaffee.

Aber bitte mit Sahne. Wie auch immer Sie Ihren Kaffee am liebsten mögen. Bis zu vier Tassen sollen gesundheitlich unbedenklich sein.
Aber bitte mit Sahne. Wie auch immer Sie Ihren Kaffee am liebsten mögen. Bis zu vier Tassen sollen gesundheitlich unbedenklich sein.

Cold Brew: Viel mehr als nur „kalter Kaffee“

Hier ein Tipp für Genießer: 100 g grob gemahlenen Kaffee mit 1 l Wasser gut verrühren. Den Kaffee abdecken und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Dann alles filtern. Die fertige Mischung kann man pur genießen, mit Fruchtsäften mischen, mit einem Schuss Gin pimpen oder mit einer Kugel Vanilleeis als Eiskaffee schlemmen. Das schmeckt auch im Herbst.