Wettersatellit Metop wird am Bodensee zusammengebaut

Wettersatellit Metop wird am Bodensee zusammengebaut
MetopSG-B-Struktur kommt in Friedrichshafen an (Bild: Airbus/Mathias Pikelj)
WOCHENBLATT
Redaktion

Immenstaad – Nach Lieferung der riesigen Satellitenstruktur können die Arbeiten am ersten MetOp SG-B-Wettersatelliten bei der Firma Airbus Defence and Space beginnen.

Das Rückrat der neuen zweiten Generation polar umlaufender Wettersatelliten ist sechs Meter hoch, mehr als drei Meter breit und mehr als eine Tonne schwer. Laut einer Mitteilung sollte „Metop-SG Sat B“ bis November bereit sein, um unter weltraumähnlichen Bedingungen überprüft zu werden.

Die MetOp-SG-Satellitenflotte besteht aus sechs Satelliten und wird die Fortsetzung der meteorologischen Beobachtungen von einer polaren Umlaufbahn im Zeitraum 2024-2045 sicherstellen. Umfassende Daten aus der Reihe innovativer europäischer Instrumente werden in Prognosemodelle einfließen und die Beobachtungen auf einen neuen Standard bringen.

Der erste Start eines MetOp-SG-Satelliten ist derzeit für Anfang 2024 geplant.

(Quelle: Airbus Defence and Space)