Findet Public Viewing statt? Orkanböen und Tornadogefahr in Baden-Württemberg

Orkanböen und Tornadogefahr in Baden-Württemberg
Ein Blitz erhellt den Nachthimmel. (Bild: Tobias Hartl/Vifogra/dpa/Symbolbild)

Deutsche Presse-Agentur

Nach mehreren Unterwetterwarnungen in den vergangenen Tagen bleibt es für die Menschen in Baden-Württemberg ungemütlich. Der aktuelle Stand? Unwetter und Großhagel. Tornados nicht ausgeschlossen.

Das Public Viewing zum EM-Achtelfinale könnte am Samstag in Baden-Württemberg ins Wasser fallen – unwetterartige Gewitter werden erwartet. Auch Tornados sind nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes nicht ausgeschlossen. Die größte Tornadogefahr gibt es nach Angaben eines DWD-Sprechers im äußersten Westen Baden-Württembergs, in Baden also. Hauptsächlich wird der Gewitterkomplex aber durch Rheinland-Pfalz und das Saarland ziehen.

Vor allem im Westen Baden-Württembergs können Sturm- oder Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von rund 120 Kilometern pro Stunde und mit Hagel auftreten, teilte der DWD am Samstag mit.

Die Menschen müssten sich auf heftigen Starkregen mit bis zu 50 Litern und mehr pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden einstellen. Mit Temperaturen bei 28 bis 34 Grad wird es schwülheiß. Am Vormittag bis zum Nachmittag bleibt es noch meist trocken, es ziehen teils dichte Wolkenfelder auf.

Vom Nachmittag an wird es am Abend und in der Nacht zum Sonntag ungemütlich, so die Meteorologen. Schwere bis extreme Gewitter ziehen über die Westhälfte Baden-Württembergs – erst über Süd-, dann über Nordbaden. Nach Mitternacht sollen sich die Gewitter verziehen.

Auch in den vergangenen Tagen hatte es immer wieder heftige Regengüsse gegeben: Mit Überschwemmungen, umgestürzten Bäumen wegen der Unwetter und geräumten Fanzonen in Stuttgart.

Die Landeshauptstadt soll es aber am Samstag laut DWD nicht so schwer treffen wie den Westen des Landes. Nach Angaben eines Sprechers des DWD soll es in Stuttgart Regen und stärkeren Wind geben.

Erst am Sonntag gibt es dann wieder etwas besseres Wetter – aber immer noch Regen und vereinzelt auch Gewitter. Es wird wechselnd bewölkt mit Höchstwerten zwischen 18 und 24 Grad. Am Montag rechnen die DWD-Meteorologen mit Regen, Schauern und vereinzelten Gewittern mit stürmischen Böen. Die Spitzentemperaturen sollen mit 17 bis 22 Grad etwas kälter werden als am Sonntag.