Deutscher Wetterdienst rechnet mit Glätte am Wochenende

Eine dünne Eisschicht überzieht am frühen Morgen eine Straße.
Eine dünne Eisschicht überzieht am frühen Morgen eine Straße. (Bild: Armin Weigel/dpa/Symbolbild)

Deutsche Presse-Agentur
Deutsche Presse-Agentur

Autofahrer sollten sich am Wochenende in Acht nehmen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet vor allem in südöstlichen Regionen in Baden-Württemberg mit Glätte.

Autofahrer und Fußgänger in Baden-Württemberg müssen am Wochenende auf den Straßen vorsichtig sein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Stuttgart hat Schnee und Glätte vorhergesagt. Betroffen sei vor allem der Samstag und die Südosthälfte des Ländle, sagte ein Sprecher des DWD am Donnerstag. Zu Schneefall soll es aber auch schon Donnerstag und Freitag kommen. Glättegefahr besteht bis zum Samstag allerdings eher weniger, wie die Meteorologen auf ihrer Internetseite schreiben.

Die Temperatur-Höchstwerte lägen am Samstag bei 0 bis -4 Grad. Dadurch werde ein Großteil des Schnees im höheren Flachland und im Bergland liegen bleiben. Am kräftigsten seien die Niederschläge im Südosten, im Allgäu und in Oberschwaben. Der Rhein bleibe vorwiegend vom Schnee befreit.

Autofahrer müssten auch in der Nacht zu Sonntag wachsam sein. Anzeichen für die kommende Glättegefahr könne man allerdings schon tagsüber beobachten. «Dort wo der Schnee schmilzt, muss in der Nacht mit überfrierender Nässe gerechnet werden», sagte der Sprecher. Dies betreffe Regionen, in denen die Temperatur tagsüber ins Plus gehe und nachts ins Minus umschwenke. Vor allem passiere das in Oberschwaben, am Oberrhein, am Neckar und im Kraichgau.

Nur der Sonntag hat einen kleinen Lichtblick parat: Der Tag bleibe zumeist trocken, sagte der Meteorologe. Mancherorts würde sich sogar die Sonne zeigen. Höchstwerte lägen bei -3 Grad im Allgäu und bis +4 Grad am Rhein. Im Schwarzwald und insbesondere um den Feldberg sollten sich Bürger allerdings auf kräftigen Wind einstellen, heißt es auf der Internetseite des DWD.