Der November kommt erst mit Sonne, dann mit Sturm

Ein Landwirt holt vor Sonnenaufgang auf der Weide seine Kühe zum Melken ab.
Ein Landwirt holt vor Sonnenaufgang auf der Weide seine Kühe zum Melken ab. (Bild: Thomas Warnack/dpa)

Deutsche Presse-Agentur
Deutsche Presse-Agentur

Sonnig, neblig, stürmisch, nass: Das Herbstferienwetter in Baden-Württemberg wird recht abwechslungsreich. Alles bewege sich aber in einem für die Jahreszeit normalen Rahmen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD).

Halloween-Freunde im Südwesten sollten sicherheitshalber eine Regenjacke übers Kostüm packen: Am Dienstag kann es ab dem Nachmittag und Abend Schauer geben. Schaurig kann es im Schwarzwald, auf der Schwäbischen Alb und im Allgäu werden. Dort sind Gewitter teils auch mit Graupel möglich. An Donau und Bodensee kann sich in der Nacht Nebel bilden.

An Allerheiligen ist der ganze Spuk erstmal vorbei: Der Mittwoch startet laut DWD verbreitet mit viel Sonne. Mit Temperaturen zwischen 12 und 17 Grad werde der Tag schon sehr mild, aber nicht ungewöhnlich mild, hieß es. Vor allem die Badener bekommen am Abend wieder Regen von Westen ab.

«Ab Donnerstag wird es spannend», sagte der Sprecher. Ein Orkantief südlich von Irland lässt es bis nach Baden-Württemberg ordentlich pfeifen. Stürmische Böen von etwa 70 Stundenkilometern gibt es bis in die Niederungen, im Bergland Sturmböen von 85 Stundenkilometern und auf dem Feldberg oder auf der Hornisgrinde im Schwarzwald kann es orkanartige Böen von bis zu 115 Stundenkilometern geben.

Übers Wochenende regnet es immer wieder – am meisten im Schwarzwald, auf der Ostalb und im Allgäu. «Dort wird es zu Dauerregen kommen», sagte der DWD-Sprecher. Die Regenmengen könnten bis in den Unwetterbereich ragen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 9 und 12 Grad. In der Nacht auf Samstag kann es gebietsweise Frost in Bodennähe geben.

Nur weiß wird es vermutlich in den Herbstferien noch nicht: Anzeichen für Schneefall oberhalb von 1000 Metern gibt es erst für kommende Woche.