Werden Limos und sonstige Zuckerbomben bald teurer?

Werden Limos und sonstige Zuckerbomben bald teurer?
Kommt jetzt die Zuckersteuer? (Bild: picture alliance / JFK / EXPA / picturedesk.com | JFK)

Eine Zuckersteuer in Deutschland steht schon länger zur Debatte. Jetzt könnte es ernst werden und nicht nur Cola und Fanta würden dann um einiges teurer werden. Die Ampel-Koalition plant laut Medienberichten die Einführung einer Zuckersteuer für Erfrischungsgetränke und ein Verbot von an Kinder gerichteter Werbung für ungesunde Lebensmittel. „Ein längst überfälliger Schritt,“ meinen die Verbraucherschützer.

„Eine Limosteuer und ein Verbot von Junkfood-Marketing an Kinder wären ein riesiger Schritt im Kampf gegen Fehlernährung und ernährungsbedingte Krankheiten – das muss jetzt klar im neuen Koalitionsvertrag festgeschrieben werden,“ so Saskia Reinbeck von der Verbraucherorganisation foodwatch in einer Pressemitteilung. 

Es gibt Vorbilder

„Deutschland hängt im internationalen Vergleich meilenweit hinterher. Andere Länder wie Großbritannien, Spanien oder Chile machen längst Ernst mit verbindlichen Maßnahmen gegen Übergewicht: Dort wurde TV- und Online-Werbung für Zuckerbomben und fettige Snacks bereits verbannt oder überzuckerte Getränke mit saftigen Steuern belegt.“

Risikofaktor für die Entstehung von Übergewicht

In der Vergangenheit setzte die Bundesregierung auf die Freiwilligkeit. Der Nutri-Score sollte im Supermarkt helfen, gutes von schlechtem Essen voneinander zu entscheiden. Die fünfstufige Skala reicht vom grünen A (sehr gut) bis zum dunkelroten E (Finger weg). Leider hat die Strategie versagt. „Der Konsum zuckergesüßter Getränke ist nachweislich ein besonders relevanter Risikofaktor für die Entstehung von Übergewicht,“ so Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller.