Wenn Lanz und Porsche sich versammeln

Wenn Lanz und Porsche sich versammeln
Am Sonntag kommen Oldtimer-Fans in Wolfegg auf ihre Kosten. (Bild: Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben)Wolfegg
WOCHENBLATT
Redaktion

Oldtimer-Traktor-Treff im Bauernhaus-Museum in Wolfegg am Sonntag 3. Juli

Wolfegg – Etwa 300 alte Traktoren und Landmaschinen sind am 3. Juli von 10 bis 18 Uhr im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben in Wolfegg zu bestaunen. Jeder einzelne Schlepper wird während einer moderierten Präsentation ausführlich vorgestellt. Außerdem ist in der einmaligen Atmosphäre des Museums alte Landtechnik in Betrieb.

Ein musikalisches Rahmenprogramm, Bewirtung mit schwäbischen Spezialitäten und Mitmachangebote für Familien runden diesen Tag ab. Für Freunde alter Obst- und Gemüsesorten lädt Patrick Kaiser, Geschäftsführer Genbänkle e.V., zu Vortrag und Gartenrundgang.

Lanz, Porsche, Fendt & Co – technische Schätze präsentieren sich!

Oldtimer-Begeisterte bekommen am 3. Juli im Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben in Wolfegg zahlreiche Oldtimer-Traktoren zu Gesicht: Die „Vorallgäuer Oldtimer Veteranen Wolfegg e.V.“ präsentieren alte Schlepper von Lanz, Porsche und Fendt, die sie in unzähligen Stunden restauriert haben.

Einblicke in die Geschichte jedes einzelnen Schleppers erhalten Besucher während der moderierten Präsentationen mit Christian Schupp. Die bis zu 70 Jahre alten Technik-Veteranen sind bei zahlreichen Vorführungen auch im Einsatz auf den Museumswiesen zu erleben.

Tipp: Wer mit seinem eigenen Oldtimer-Schlepper (mind. BJ 1968) bis 12 Uhr in das Museum kommt und diesen dort ausstellt, erhält samt Beifahrer freien Eintritt.

Spezialprogramm um alte Obst- und Gemüsesorten

Wer sich neben ausgefeilter Technik auch für die Pflanzenschätze in den Museumsgärten (und in den Gärten zu Hause) interessiert, sollte sich das Spezialangebot mit Patrick Kaiser, Geschäftsführer Genbänkle e.V., nicht entgehen lassen. Jeweils um 11.30 und um 15 Uhr lädt er zur spannenden Veranstaltung „Vielfalt säen – Zukunft ernten. Alte Sorten, Biodiversität und Saatgutvermehrung“ ein.

Viele Kulturpflanzen, die es vor hundert Jahren noch gab, gelten mittlerweile als verschollen. Mit ihnen sind auch viele Farben, Formen, Düfte und Aromen auf unseren Tellern verloren gegangen. Patrick Kaiser stellt die Erhaltungsmöglichkeiten und die Bedeutung der Pflanzenvielfalt am Beispiel von Gemüse vor. Beim Genbänkle e.V. ist er für den Erhalt der Gemüse – Kulturpflanzenvielfalt in Baden- Württemberg tätig.

Mit seiner Saatgutinitiative „Tatgut“ vermehrt und erhält er eine große Anzahl historischer Sorten und Gartenraritäten. Der Besuch des Vortrags ist im Eintrittspreis des Museums enthalten.

Familienprogramm und Bewirtung

Auch für junge Besucher und Familien gibt es wie immer ein Mitmach-Programm: Passend zum Thema dürfen die Kinder Hühnerzaun- und Weidenzaunflechten, Traktoren anmalen und Blüten trockenfilzen.

Um 13 Uhr werden Geschichten gelesen und auch das Puppentheater „Toldrian“ spielt an diesem Tag wieder um 14 Uhr im Museum. Wie immer gibt es neben hausgemachten Kuchen und Kaffee auch deftige Bewirtung mit Grillwurst, Steaks, Maultaschen und Bratkartoffeln.

Weitere Informationen gibt es unter Tel. 07527/95500 oder auf der Internetseite des Museums unter www.bauernhaus-museum.de

(Pressemitteilung: Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg)