wenglor sensoric zollt langjährigen Mitarbeitern Anerkennung

wenglor sensoric zollt langjährigen Mitarbeitern Anerkennung
(Bild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tettnang – Kurz vor Ende des Corona-Jahres 2020 hat das Tettnanger Familienunternehmen wenglor sensoric verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre langjährige Firmenzugehörigkeit ausgezeichnet. Trotz aller Schutzmaßnahmen konnten sich die Jubilare – laut Pressemitteilung – über warme Worte, zahlreiche Anekdoten und Geschenke der wenglor-Geschäftsführer Rafael und Fabian Baur sowie Firmengründer Dieter Baur freuen.

In ihrer Dankesrede verdeutlichten die wenglor-Verantwortlichen einmal mehr: Zusammenhalt, Identifikation und Vertrauen sind nicht nur in herausfordernden Jahren wichtig, sondern stellen zentrale Werte des Unternehmens über all die Jahre hinweg dar. In zehn, 20 und 30 Jahren sammeln sich allerhand Geschichten, Anekdoten und Erinnerungen an. Vor allem im Kopf des wenglor-Firmengründers Dieter Baur, der die Ehrungen durchführte.

Mit gebührendem Abstand und in Kleingruppen versammelt, erzählte Baur jedem Jubilar eine persönliche Erinnerung. Viele der Geehrten wurden von ihm selbst eingestellt oder erlebten gemeinsam mit ihm die spannenden Entwicklungen des Unternehmens – als Kollege, aber auch als Mensch und Freund.

Gemeinsam feierte man Erfolge, ging aber auch – so wenglor weiter – durch Höhen und Tiefen. Was bleibt, ist ein großer Zusammenhalt, ein großes gegenseitiges Vertrauen und eine starke Identifikation mit dem Unternehmen. Dafür sprach Laudator Dieter Baur seinen vielfachen Dank aus.

Für eine Dekade Firmenzugehörigkeit wurden sechs wenglor-Mitarbeiter ausgezeichnet. Neben Günter Tabor, Florian Diesch, Katharina Laruelle, Sarah Bauer und Hagen Stingl, entschied sich auch Tobias Braun im Jahr 2010 für wenglor als neuen Arbeitgeber – und ist seither geblieben.

Jubilare 10 Jahre Firmenzugehörigkeit (Bild: wenglor)

Doppelt so lange, und damit 20 Jahre im Unternehmen, sind gleich neun „wengloren“: Steffen Malmer, Franz Reinhardt, Joachim Schneider, Beate Appenmaier, Stefan Bentele, Anita Keller, Aleksandra Petrovic, Christine Vetter und Isolde Lieb begannen ihre wenglor-Karriere im Millennium-Jahr zu Beginn eines neuen Jahrtausends.

Jubilare 20 Jahre Firmenzugehörigkeit (Bild: wenglor)

Auch sie prägten das Firmenbild am Standort Tettnang in den vergangenen Jahren entscheidend mit und wurden dafür geehrt. Für insgesamt 30 Jahre der Firmenzugehörigkeit, und damit fast so lange wie das Unternehmen alt ist, wurden vier Mitarbeiter ausgezeichnet. Die wenglor-Urgesteine Elisabeth Bartz, Joachim Klapper, Barbara Baur und Christoph Schmid unterzeichneten ihre Arbeitsverträge allesamt noch vor der offiziellen deutschen Wiedervereinigung im Herbst 1990.

Jubilare 30 Jahre Firmenzugehörigkeit (Bild: wenglor)

Ein wenglor-Mitarbeiter, der die wenglor-Marketingabteilung vor 30 Jahren aufgebaut und seither geprägt hat, ist Joachim Klapper. Das in Österreich lebende Urgestein war ebenso wie seine Kollegen, von den Feiermodalitäten mit Maske und Abstand überrascht. Denn die Ehrungen wurden nicht wie üblich im Rahmen der Weihnachtsfeier durchgeführt – da diese in diesem Jahr entfällt.

„Als ich bei wenglor anfing, konnte natürlich keiner erahnen, wie dieses Jubiläum 30 Jahre später stattfinden wird – aber damit hatte sicherlich niemand gerechnet. Nach einer so langen Zeit im Unternehmen dachte ich – zumindest bis vergangenes Jahr – schon alles gesehen und erlebt zu haben. Da habe ich mich gewaltig geirrt“, erzählt Klapper.

Und weiter: „Umso mehr freue ich mich darüber, dass das Unternehmen in dieser Phase langjährige Mitarbeiter ehrt – selbst mit Maske und Abstand. Ich bin schon gespannt, wie Jubiläen dann in 30 Jahren gefeiert werden.“