Weiterer Güterzug belebt das Containerterminal im Hesselbühl in Pfullendorf

Weiterer Güterzug belebt das Containerterminal im Hesselbühl in Pfullendorf
Ein Güterzug mit Schnittholz wurde Empfang genommen. (Bild: Stadt Pfullendorf)

WOCHENBLATT
Redaktion

Pfullendorf – Nach der erfolgreichen Reaktivierung des Containerterminals im Hesselbühl am 16.09.2021 konnte dort heute Mittag abermals ein Güterzug mit Schnittholz in Empfang genommen werden.

Auch beim zweiten Zug handelte es sich um eine voluminöse Lieferung von Schnittholz aus dem österreichischen Retz über Ulm nach Pfullendorf an das Unternehmen Holzwerke Rückerl GmbH. Weitere Lieferungen sind noch für den November 2021 in Planung. Zuvor war der Güterverkehr in das oberschwäbische Mittelzentrum rund 19 Jahre eingestellt gewesen.

Bernd Mathieu, Wirtschaftsförderer Stadt Pfullendorf: „Der Anfang ist gemacht. Die Holzwerke Rückerl GmbH beweist, dass eine Belieferung mit der Bahn funktioniert. Jetzt kommt es auf eine bessere Auslastung, sprich weitere bahnnutzende Unternehmen an, um Bahntransporte von und nach Pfullendorf wirtschaftlich tragfähiger und effizienter zu machen.“

Die Infrastruktur des reaktivierten „RailPorts“ in Pfullendorf bietet vielfältige Umschlagmöglichkeiten für Güter aller Art, ob Holz, Schüttgüter oder sogar Container und sonstige Wechselbehälter. Container können über Seitenentladung mittels mobiler Kranfahrzeuge vom Zug auf die Straße und umgekehrt umgeschlagen werden.

Die Regionale Öffentliche Bahn hält aber auch vielfältige weitere Verlademöglichkeiten in Altshausen, Ostrach und Burgweiler bereit. Unternehmen, die Interesse an einer Bahnnutzung für den Güterverkehr haben, können sich unverbindlich unter 07552 – 251111 oder bernd.mathieu@stadt-pfullendorf.de bei der Wirtschaftsförderung Pfullendorf melden. Gerne besprechen wir die individuellen Möglichkeiten.

(Pressemitteilung: Stadt Pfullendorf)