Weitere Selbsttest-Aktion an Schulen – Schüler*innen und Eltern können Selbsttest kennenlernen und ausprobieren

Weitere Selbsttest-Aktion an Schulen – Schüler*innen und Eltern können Selbsttest kennenlernen und ausprobieren
Selbsttest-Aktion für Schülerinnen und Schüler in Tuttlingen. (Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – Ab nächsten Montag wird es in Land- und Stadtkreisen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz über 100 eine indirekte Testpflicht für Schüler*innen vor Ort geben. Am Samstag, 17. April, besteht die Möglichkeit diese Tests vorab kennen zu lernen. Es stehen von 9 bis 12 Uhr Lehrkräfte und Betreuungspersonal der Schulen bereit und bieten die Antigen-Selbsttests in den jeweiligen Schulen oder Sporthallen an.

Die Teilnahme ist freiwillig und ohne Voranmeldung möglich.  Durch die Aktion sollen die Selbsttest den Kindern und Erziehungsberechtigten erklärt und nähergebracht werden. Die Testaktion wird in den Schulen oder den nahestehenden Sporthalle durchgeführt. Folgende Schulen sind beteiligt: Immanuel-Kant-Gymnasium, Otto-Hahn-Gymnasium, Albert-Schweitzer-Schule, Karlschule, Schildrainschule, Holderstöckle, Schrotenschule, Schillerschule, Wilhelmschule (Selbsttestungen in der Ludwig-Uhland-Sporthalle), Anton-Braun-Grundschule und die Donauschule Nendingen.

Schüler*innen der LURS und HHRS wurden als Pilotschulen bereits vergangenen Samstag berücksichtigt. Hier wurden ungefähr 200 Test durchgeführt. Bei der Selbsttest-Aktion konnte man sich außerdem die neue App „Hubert-Health-Check“ erklären lassen.

INFO:

Ein Erklärungsvideo zum Selbsttest gibt es auf unserem
YouTube-Kanal:

www.youtube.com/watch?v=RWKmI0ryS0g&lc=UgzZc2PDmEBMCXo04JR4AaABAg