Weitere Schnellteststelle „Zeppelinstraße“ (ehem. Vögele) nimmt den Betrieb auf – Testmöglichkeit für alle Bürger*innen ab Montag, 15. März 2021

Weitere Schnellteststelle „Zeppelinstraße“ (ehem. Vögele) nimmt den Betrieb auf – Testmöglichkeit für alle Bürger*innen ab Montag, 15. März 2021
(Symbolbild: pixabay)
WOCHENBLATT
Redaktion

Sigmaringen – Ab Montag, 15. März nimmt die weitere Teststelle „Zeppelinstraße“ (Zeppelinstraße 2-8) unter der Leitung des DRK Kreisverbandes Sigmaringen jeweils montags und donnerstags von 18.00 bis 20.00 Uhr ihren Betrieb auf.

Das Testangebot, welches ursprünglich den Bürger*innen mit Wohnort in Sigmaringen, Beuron, Bingen, Inzigkofen, Schwenningen, Sigmaringendorf und Stetten am kalten Markt zur Verfügung stand, richtet sich nun an alle Personen. Jede*r kann einen kostenlosen „Bürgertest“ pro Woche in Anspruch nehmen. Schüler*innen an Sigmaringer Schulen (unabhängig von Wohnort und Schulträger) haben die Möglichkeit, sich zweimal pro Woche kostenlos testen zu lassen. Zunächst kann dieses Angebot nur an den zwei eingerichteten Teststellen „In den Burgwiesen“ und „Zeppelinstraße“ erfolgen. Weiter wird in den kommenden Tagen ein dezentrales Konzept zur Vor-Ort-Testung in den Schulen erarbeitet, welches neben den Schnelltests auch angeleitete Selbsttests zum Gegenstand hat.

Weiterhin ist es unbedingt erforderlich, vorab die online abrufbaren Formulare (Berechtigung,     Abnahmeprotokoll und Befundbescheinigung) herunterzuladen, die eigenen Daten zu ergänzen und ausgedruckt zum Test mitzubringen. Die Formulare werden sukzessive aktualisiert und stehen unter www.sigmaringen.de/coronavirus zum Download zur Verfügung.

Für eventuelle Rückfragen hat die Stadt Sigmaringen die E-Mailadresse coronatest@sigmaringen.de eingerichtet.

„Wir bauen die kommunale Teststrategie der Stadt Sigmaringen weiterhin sukzessive aus. Nachdem sich die bereits eingerichteten Möglichkeiten gut bewährt haben, öffnen wir im nächsten Schritt die Teststellen für alle Bürger*innen von Sigmaringen und Umgebung. Wir sehen uns in der Verantwortung, dieses Angebot interkommunal zu schaffen, da eine wirksame Prävention nur im Rahmen von intelligenten flächendeckenden Schutzkonzepten, etwa durch massenhaft verfügbare Schnell- und Selbsttests, als eine von mehreren Säulen funktionieren kann. Dazu möchten auch wir unseren Beitrag leisten.“, so Bürgermeister Dr. Marcus Ehm.

Kommunale Teststrategie der Stadt Sigmaringen im Überblick

Im ersten Schritt setzte die Stadt Sigmaringen die Teststrategie für das Personal in städtischen Kindertageseinrichtungen und Schulen um. Ärzte, Apotheken und der Maltester Hilfsdienst schufen Testangebote für Lehrkräfte und eigene Mitarbeiter*innen (Erzieher*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Mitarbeiter*innen in der Schulbetreuung, in den Sekretariaten, Hausmeister und Reinigungskräfte), die in Präsenz arbeiten.

Im zweiten Schritt folgten die Einrichtungen der Schnellteststellen „In den Burgwiesen“, die seit 8. März von der Firma Erste Hilfe Wolf und ab 15. März in der „Zeppelinstraße“ zweimal wöchentlich unter der Leitung des DRK Sigmaringen betrieben werden. Mit diesem Angebot schuf die Stadt Sigmaringen zunächst Testangebote für den vom Land Baden-Württemberg definierten erweiterten Personenkreis für die sieben Gemeinden Sigmaringen, Beuron, Bingen, Inzigkofen, Schwenningen, Sigmaringendorf und Stetten am kalten Markt.

Im dritten Schritt wird das Testangebot nun allen Bürger*innen sowie für alle Schüler*innen an Sigmaringer Schulen unabhängig des Wohnorts eröffnet.

„Wir haben uns bewusst für diese Herangehensweise entschieden, um ein umfangreiches, dezentrales und flexibles Angebot zu schaffen. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die diesen Aufbau begleitet haben und täglich für die reibungslose Umsetzung sorgen.“, erklärt Bürgermeister Dr. Ehm.

(Quelle: Stadt Sigmaringen Stand: 13.03.2021)