„Weihnachtsmarkt im Himmelreich des Barock“ abgesagt

„Weihnachtsmarkt im Himmelreich des Barock“ abgesagt
Findet dieses Jahr nicht statt: Der Weihnachtsmarkt im Himmelreich des Barock. (Bild: Stadt Ochsenhausen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ochsenhausen (Me) – Die Stadtverwaltung und der Gewerbeverein Ochsenhausen haben sich angesichts der rasant steigenden Corona-Infektionszahlen dazu entschlossen, den „Weihnachtsmarkt im Himmelreich des Barock“ abzusagen.

„Wir haben uns schweren Herzens für die Absage entschieden, aber die derzeitige Infektionslage gebietet, dass Kontakte so weit als möglich reduziert werden“, so Bürgermeister Andreas Denzel. „Nachdem immer mehr Standbetreiber von sich aus ihre Teilnahme abgesagt haben, wäre auch nur noch ein winziger Bruchteil übriggeblieben,“ erklärt das Stadtoberhaupt die Entscheidung.

Auch der Vorsitzende des Gewerbevereins, Oliver Schiele, hat Verständnis für die Entscheidung, denn „die Gesundheit aller hat absolute Priorität.“ Er ist überzeugt, dass die Ochsenhauser Einzelhändler und Gastronomen sich umso mehr bemühen werden, für Kunden und Gäste den Weihnachtseinkauf oder die Einkehr so angenehm als möglich zu gestalten.

Nicht wegfallen werden für die Besucher des Klosterbezirks aber zwei wichtige Boten der Weihnachtszeit: sowohl die Krippe als auch ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum wurden in den letzten Tagen auf dem Platz vor der Basilika aufgestellt. „Das sehen wir auch als ein Zeichen der Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr wieder rund um die Krippe einen Weihnachtsmarkt besuchen können“, so die Verantwortlichen.

Auch für Besucher, die bisher von weither entweder mit Bussen oder mit der Öchsle-Bahn angereist waren, werde die Absage eine herbe Enttäuschung sein, vermutet Bürgermeister Denzel. Denn auch die beliebten Winterdampffahrten wurden abgesagt. Das Risiko einer Ansteckung wäre zu hoch. Auch das Kammerorchester Ochsenhausen will seine beiden geplanten Konzerte nach Möglichkeit im nächsten Jahr veranstalten. „Wir wollen die Konzertbesucher und unsere Musikerinnen und Musiker bestmöglich schützen,“ so die Vorsitzende Sonja Schühle.

Alle Mitwirkenden des „Weihnachtsmarkts im Himmelreich des Barock“ wurden von der Stadtverwaltung und dem Gewerbeverein entsprechend informiert. Der Brief schließt mit der Bitte, dass sich alle bereits den Termin für das kommende Jahr, nämlich 24. bis November 2022, notieren mögen und man sich „dann unter hoffentlich wieder günstigeren Rahmenbedingungen“ wiedersehe. Und alle Verantwortlich eint das Bestreben, dass der Weihnachtsmarkt 2022 umso schöner werden soll.

(Pressemitteilung: Stadt Ochsenhausen)